• Biggi - ID







    Falls mir eine gewisse Affinität zu Musik aus Island nachgesagt wird, möchte ich dieses Urteil hiermit bestätigen und aber auch meine diesbezüglichen Vorstellungen vorerst zum Abschluss bringen. Biggi muss aber wirklich noch sein. Biggi ist nicht Björks Cousine, wie ein Kumpel behauptet hat.

    Biggi war der Sänger und Gitarrist der Band „Maus“. Seit ein paar Jahren lebt er in London und hat sich dort mit dem aggressiven Pop-Virus infiziert. ID verbindet schöne Melodien mit elektronischen Einflüssen. Natürlich ist das nicht neu, aber es hört sich bei ihm relaxt und ungezwungen an. Die Ausgewogenheit zwischen flotteren und ruhigen Songs sorgt für Abwechslung.

    Der in London lebende Steinarsson singt mit großer melodischer Geste elektronisch flirrenden Underground-Pop – eingängig genug, um Pop zu sein, aber auch schräg genug, um sich in dieser Musik zu verlieren und zu wissen, dass das Charts-Radio immer achtlos daran vorbei gehen wird.
    http://www.nordische-musik.de
  • Die 10 besten Alben von Stephen Duffy

    10. Stephen Duffy - The Ups And Downs (1985)
    9. The Lilac Time - lilac6 (2001)
    8. The Lilac Time - Paradise Circus (1989)
    7. Stephen Duffy and The Lilac Time - Keep Going (2003)
    6. The Lilac Time - The Lilac Time (1987)
    5. Stephen Duffy - Duffy (1995)
    4. The Lilac Time - And Love For All (1990)
    3. Stephen Duffy featuring Nigel Kennedy - Music In Colours (1993)
    2. The Lilac Time - Astronauts (1991)
    1. Stephen Duffy - I Love My Friends (1998)

    (ausgewählt von Dirk)