• Billie The Vision & The Dancers - Where The Ocean Meets My Hand



    Man kann den großartigen Pop, der aus Schweden zu uns kommt, gar nicht namentlich aufzählen, weil die Liste viel zu lang wäre. Zuletzt bescherte uns das Ikea- und Pippi-Langstrumpf-Land zum Beispiel Loney, Dear und I’m from Barcelona (die wir dann auch beide beim Haldern Festival im Sommer bestaunen dürfen). Ähnlich wie Emanuel Lundgren von I’m from Barcelona rief auch Lars Lindquist seine Freunde zu sich auf die Bühne, konnte jedoch rechtzeitig „Halt!“ sagen, Bühne und Proberaum vor Überfüllung schützen und es bei sieben Bandmitgliedern für Billie the Vision & the Dancers belassen. Als Ausgleich dafür tritt er dann in Frauenkleidern auf.
    Das Septett aus Malmö hat mit „I Was So Unpopular In School And Now They’re Giving Me This Beautiful Bicycle“ (2004) und „The World According To Pablo“ (2005) bereits zwei Alben veröffentlicht, die sich jeder Freund des Twee- und Folk-Pop kostenlos herunterladen kann (hier oder hier).

    Über das eigene Label Love Will Pay The Bills wird seit dem 11. April das neueste Werk „Where The Ocean Meets My Hand“ vertrieben und wenn man sich bei Last.fm die Charts einiger unserer, derzeit noch schweigenden Kritiker ansieht, so liegt die Vermutung nahe, dass wir es hier mit einer sicheren Top Ten Platzierung in der Endabrechnung zu tun haben.

    „My Love“ (MP3)
    „I Saw You On TV“ (MP3)

    Auftritt im schwedischen TV (Video)
  • 6 Kommentare:

    Volker hat gesagt…

    Interesse
    Dirk, das waren jetzt so viele CDs an denen ich Interesse hätte, magst du mir nicht mal ein kleines Vaterschaftspäckchen zukommen lassen?

    Dirk hat gesagt…

    Ich habe ja schon verstanden und werde am Wochenende mal anfangen die noch ausstehenden Neuvorstellungen hochzuladen.

    Als Neu-Vater hast du doch gar keine Zeit, um alles in Ruhe hören zu können und wenn es um die musikalische Grunderziehung des kleinen Noel, äh, Noah geht, dann schicke ich schnell mal ein Päckchen mit allen Oasis Songs!

    Dirk hat gesagt…

    Wie schade, da treten BTV&TD hier zum ersten Mal an, um ihre verdienten Lorbeeren zu ernten und dann ausgerechnet mit ihrem bisher schwächsten Album. Dennoch (oder gerade deshalb):

    8 Punkte

    Oliver hat gesagt…

    8,5 punkte.

    Sabrin hat gesagt…

    8 Punkte

    Dennis hat gesagt…

    7,5

    Die 10 besten Alben von The Beatles

    10. Beatles For Sale (1964)
    9. Let It Be (1970)
    8. A Hard Day’s Night (1964)
    7. Help! (1965)
    6. The Beatles (The White Album) (1968)
    5. Magical Mystery Tour (1967)
    4. Rubber Soul (1965)
    3. Abbey Road (1969)
    2. Revolver (1966)
    1. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967)

    (ausgewählt von Dirk)