• Prag - Premiere


















    Was war das Aufatmen groß, als Kommissar Casstorff (Robert Atzorn) 2001 das Duo Stoever & Brockmöller (Manfred Krug & Charles Brauer) ablöste, denn beide hatten irgendwann die unangenehme Angewohnheit entwickelt im "Tatort" jazzig-swingende Lieder zu singen. 
    Seit letztem Sonntag ist es jedoch mit der Ruhe vorbei, denn Kriminalhauptkommissar Mario Kopper, gespielt von Andreas Hoppe, machte in der letzten "Tatort"-Folge auf Johnny Cash und malträtierte Klassiker wie "Wish You Were Here".
    Und damit nicht genug! Denn Nora Tschirner, die gemeinsam mit Christian Ulmen als Ermittler Duo (Dorn & Lessing) ab Ende 2013 in Weimar tätig sein wird, wurde bereits vor ihrem ersten "Tatort"-Einsatz vom "Singender Kommissar"-Virus gepackt.

    Aber Prag, so der Name der Band von Erik Lautenschläger und Tom Krimi, die von Nora Tschirner komplettiert wurde, ist weder unangenehm, noch wird hier irgendwer oder irgendwas malträtiert.
    Erik Lautenschläger (Erik & Me) suchte für einen Song seines Projektes mit Tom Krimi (Stere de Luxe) noch eine Duettpartnerin und traf wieder auf seine Nora Tschirner, die er seit Schulchortagen kannte, da diese ihn fragen wollte, ob sie dessen Lied "Einsam" im Rahmen eines TV-Auftritts covern dürfe. Eines führte zum anderen und plötzlich waren sie ein Trio, nahmen in Prag gemeinsam mit dem tschechischen Filmorchester ihr erstes Album "Premiere" auf und nannten sich, als die Frage nach dem Bandnamen aktuell wurde, nach dieser Stadt.  




    Aus dem Album wurden mit "Sophie Marceau" und "Bis einer geht" vorab zwei tolle Singles ausgekoppelt, die nicht die einzig guten der 14 Songs sind: Zu nennen wären noch "Zweiter", "Drehbuch" oder auch "Und jeder hält die Luft an" und "Argumente tausendfach". Da lassen sich ein Instrumental ("Leisestreichler") und der ein oder andere deutlich schwächere Song ("Vögel", "Einfach", "Einkauf") verkraften.
    Zu hören gibt es orchestralen Pop bis charmanten Chanson im Stile der 50er und 60er Jahre, inspiriert von Ennio Morricone, John Barry, Scott Walker und Jaques Brel. Während sich Tschirners Gesangsbeiträge in der ersten Hälfte noch auf die Begleitung bei "Zweiter" und "Drehbuch" beschränken, darf sie später das Duett "Bis einer geht" bestreiten und bei "Einkauf" und "Warten" nahezu allein singen. 




    Seine Premiere feiert "Premiere" am 25. Januar in den Plattenläden. Die Platte erscheint (auch auf Vinyl) über das bandeigene Label Tynska Records und das schöne Artwork auf dem Cover und im Booklet wurde von Erik Lautenschläger selbst gemalt.
    Christoph berichtete schon im Oktober von dem Konzert der Band in der Kölner Kulturkirche und im Frühjahr reisen Prag dann größere Teile Deutschlands:  

    04.05.13 Bernau, Waldfrieden
    09.05.13 München, Feierwerk
    10.05.13 Tübingen, Sudhaus
    11.05.13 Crailsheim, Kantine 26
    12.05.13 Aschaffenburg, The Sedgwick
    23.05.13 Dresden, Scheune
    24.05.13 Leipzig, Werk2
    25.05.13 Cottbus, Gladhouse
    28.05.13 Köln, Die Werkstatt
    29.05.13 Wuppertal, Live Club Barmen
    30.05.13 Osnabrück, Rosenhof
    31.05.13 Krefeld, Kulturfabrik
    01.06.13 Erfurt, Dasdie Live
    02.06.13 Berlin, Heimathafen

  • 12 Kommentare:

    Volker hat gesagt…

    Dirk ,hast du einen Link zur Vinylveröffentlichung? Ich finde da nichts.

    Dirk hat gesagt…

    Die Vinyl-Version kommt erst im Mai zur Tournee.

    Jens hat gesagt…

    Erstaunlich wie die gebürtige Ostberlinerin ihr Leben meistert. Ich habe heute zum ersten mal erfahren, dass sie überhaupt Musik macht und dazu noch sehr gute. Schade, dass sie sich nicht in Hamburg blicken lässt, aber vielleicht kommt das ja noch. Irgendwie scheint sie ja in Moment alles Mögliche zu machen. Ein wahres Multitalent, das seine Fähigkeiten als "Verdichtung von Quatsch" bezeichnet :D

    Ingo hat gesagt…

    5,5 Punkte

    Dirk hat gesagt…

    Ich hätte Volker die Vinyl-Version vom Konzert in Köln mitgebracht - leider hat er nicht auf meine Kontaktaufnahme reagiert.

    Hier kann er zumindest nachlesen, wie das Konzert war.

    Volker hat gesagt…

    War das innerhalb der letzten Woche? Per SMS?
    Ich habe mir letzten Samstag in Köln nicht nur die Bänder gerissen, sondern auch mein Handy geklaut bekommen. Das würde zumindest die fehlende Rückmeldung erklären. Mittlerweile hat aber auch JPC geliefert ;-)

    Volker hat gesagt…

    Hach, auch ohne Nora Bonus

    8 Punkte

    Dirk hat gesagt…

    Im Nachhall eines schönen Konzertes gibt es von mir ebenfalls8 Punkte.

    Olly Golightly hat gesagt…

    6 Punkte

    aXel hat gesagt…

    7

    Christoph hat gesagt…

    6,5

    U. hat gesagt…

    Von wegen ich drücke überall den Durchschnitt: 7 Punkte.

    Die 10 besten Alben von Stephen Duffy

    10. Stephen Duffy - The Ups And Downs (1985)
    9. The Lilac Time - lilac6 (2001)
    8. The Lilac Time - Paradise Circus (1989)
    7. Stephen Duffy and The Lilac Time - Keep Going (2003)
    6. The Lilac Time - The Lilac Time (1987)
    5. Stephen Duffy - Duffy (1995)
    4. The Lilac Time - And Love For All (1990)
    3. Stephen Duffy featuring Nigel Kennedy - Music In Colours (1993)
    2. The Lilac Time - Astronauts (1991)
    1. Stephen Duffy - I Love My Friends (1998)

    (ausgewählt von Dirk)