Lola Marsh - Remember roses






















Aus Isreal kommt ein Indiepop-Album, welches zur Jahreszeit kaum besser passen könnte. Yael Shoshana Cohen und Gil Landau starteten als Folk-Duo, daraus wurde die Band Lola Marsh.

Erste Bekanntheit erlangte Yael Shoshana Cohen mit diesem Auftritt bei Israels "The Voice":


Die Wahl eines Lana Del Rey-Songs war durchaus richtungsweisend. Cohens Stimme und die Ausrichtung einiger Titel auf Lola Marshs Debüt "Remember roses" erinnert an die Amerikanerin. Darüber hinaus liefert Lola Marsh vor allem Indiepop-Hymnen aber auch gedecktere Dreampop-Stimmungen. Clever komplettieren Indie-Folk- und dezente Electro-/Synthie-Klänge das Bild und sorgen für ein äußerst gefälliges Gesamtbild. Erstaunlicherweise langweilt mich diese Mischung auch über die Dauer des Albums hinweg nicht. 

"You're mine" und "Sirens" sind aus guten Gründen bereits recht populär. Die neue Single "Wishing girl" ist geschickt gewählt und ein Anwärter auf meinen Sommerhit 2017. "The wind" gefällt mir ebenfalls sehr gut. Lola Marsh hat Israel auf die Landkarte des Indiepop gezaubert. Außerdem durfte ich hierfür das Länderlabel für "Israel" bei PvG anlegen!

Das Video zu "Wishing girl":


"Morning bells":


Lola Marsh live:
  • 16.06. Kiel (Kieler Woche)
  • 19.06. Leipzig
Intro.de:
Lola Marshs Debütalbum ist eine herzerwärmende Liebeserklärung an die Musik, gespickt mit zahllosen magischen Melodien. [...] Ein Album zum Verlieben, gar keine Frage.

Kommentare:

Ingo hat gesagt…

7,5 Punkte

Dirk hat gesagt…

Ein wenig Of Monsters And Men, eine Prise Peter Bjorn & John und ein Schuss Lana Del Rey...

6,5 Punkte