• Get Well Soon - Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon



    "Get Well Soon macht sich stark für einen Pop von quasi-symphonischen Ausmaßen. In Kitsch verfällt er aber nie."
    
(Spex)

    Ein frühes großes Highlight des Jahres stellt das Debütalbum von Get Well Soon dar.
    Konstantin Gropper zog nicht nur von einem kleinen Örtchen in Süddeutschland nach Berlin, sondern auch aus um die Popwelt zu erobern. Nach den hervorragenden Kritiken der letzten Tage und Wochen (Platte des Monats im Musikexpress und der Visions) scheint ihm dies auch zu gelingen, denn selten war Lob so sehr angebracht, waren Vergleiche so berechtigt (Sounds von Radiohead über Calexico bis zu Sigur Rós, stimmlich variiert Gropper zwischen Nick Cave und Thom Yorke).

    "Ein pastorales Stück Indie-Unvergänglichkeit. Es ist Musik, die dein Leben klangvoller macht, nicht nur für die überbordend schönen 60 Minuten dieser CD."
    
(Musikexpress)

    Im letzten halben Jahr durfte ich Get Well Soon zwei Mal in kleinem Rahmen bewundern. Live (hier und hier Konzertberichte) schart Herr Gropper zahlreiche Musiker um sich, damit sein epischer Breitwandpop mit Hilfe von Akkordeon, Geige und Trompete adäquat umgesetzt wird. Vergleiche mit den letzten Konzerten von Arcade Fire oder Bright Eyes fallen einem da nicht schwer.

    "Schon der erste weltbewegende Chor des Präludiums reißt alles mit und lässt erst zur Coda wieder los. Das ist opulent und formvollendet und ein kleines bisschen paranoid."
    
(Visions)

    Die lange Zeit des Wartens auf den Longplayer (der diesen Namen bei 16 Titeln und über 70 Minuten Spielzeit wirklich verdient) konnte ich mir mit 4 EPs verkürzen, von denen es jedoch nur 3 Songs auf die LP geschafft haben: Neben den beiden unten aufgeführten Titeln noch die wunderbar reduzierte Coverversion von Underworlds „Born Slippy“.

    "Ein beeindruckend souveränes Debüt. Die Arrangements sind tatsächlich atemberaubend."

    (Rolling Stone)

    Die Zeiten der kleinen Clubs, selbst gebrannten CDs und gebastelten Hüllen ist für Konstantin Gropper nun endgültig vorbei und „Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon“ wird auch im Dezember noch als Highlight des Jahres 2008 angesehen werden - bestimmt nicht nur bei mir.

    "Ein Tonträger, der sich in Sachen Orginalität, Opulenz, Arrangements, Songwriting, Detailfülle und Abwechlungsreichtum hierzulande seinesgleichen sucht. Die Songs stehen als strahlende Beispiele dafür im Raume, was alles möglich ist, wenn man sich selbst keine Grenzen auferlegt."
    
(Westzeit)




    „Christmas In Adventure Parks“ Video




    „If This Hat Is Missing I Have Gone Hunting“ Video

    „If This Hat Is Missing I Have Gone Hunting“ (MP3)
  • 30 Kommentare:

    oliver r. hat gesagt…

    Schöne Vorstellung! Aber es fehlt natürlich wieder der Link zu meinem Konzertbericht aus Haldern ;-)

    Ingo hat gesagt…

    Tolles Album. So kann das Jahr musikalisch nur gut werden.

    Dirk hat gesagt…

    Auch hier wurde ja bereits geschwärmt...

    Ich habe noch "Neue Gerichtstermine" aktualisiert und muss sagen, dass es mal wieder ein spannendes Frühjahr geben wird!

    Vielleicht wieder die Frage nach den 3 größten Hoffnungen für 2008?

    Ingo hat gesagt…

    Puh, schwere Frage. Schon allein die neuen Gerichtstermine stecken ja voller Hoffnung. Ich hoffe, dass Massive Attack und Portishead nun endlich mit den Alben um die Ecke kommen. Besonders gespannt bin ich auf Elbow. Unter den großen Acts muss man sehen, ob Coldplay und Oasis die Erwartungen erfüllen. Aber Hoffnungen? Mal überlegen...

    Ingo hat gesagt…

    ... mit Kettcar am 18.4. könnte ich Hoffnung verbinden!

    Volker hat gesagt…

    leider war der beste Track ja schon auf Dirk's Weihnachts-CD. Ich hab wohl etwas zu viel erwartet. Schlecht ist das Album aber natürlich keineswegs.
    Die größten Vorfreude bei mir : Hot Chip, R.E.M., Guillemots, die ignorierten Counting Crows und Kettcar. (und vielleicht PeteBlume, wenn da alles so catchy wird wie die Single)

    oliver r. hat gesagt…

    O.k., dann sage ich mal Vampire Weekend, Operator Please und MGMT bei den Newcomern (nicht zu übersehen auch Hatcham Social) und The Breeders, Morrissey und The Verve bei den alten Hasen.

    oliver r. hat gesagt…

    Das Album der Courteeners aus Manchester dürfte auch sehr ordentlich werden, nachdem was ich live gehört habe. Freunde von The Smith und The Jam sollten ihre Öhrchen spitzen. Und auch in Frankreich gibt es Morrissey-Klone, die bald ein Album herausbringen werden: Go Go Charlton.

    oliver r. hat gesagt…

    Dann liefere ich mal an dieser Stelle den Link zu Get Well Soon in Haldern, vielleicht kann man diesen ja dann auf die Hauptseite übertragen:

    http://meinzuhausemeinblog.blogspot.com/2007/08/haldern-pop-festival-1-tag-020807.html

    oliver r. hat gesagt…

    Christoph hat Get Well Soon am 21.09.2007 in Berlin erlebt und auch er war angetan:

    http://meinzuhausemeinblog.blogspot.com/2007/09/get-well-soon-finn-berlin-210907.html

    Dirk hat gesagt…

    Die Links hatte ich doch gestern schon beide mit eingebaut...

    oliver r. hat gesagt…

    Oh, ja stimmt! Sorry Dirk!

    Dirk hat gesagt…

    Oliver R, du fieberst wirklich dem neuen Morrissey Album entgegen? Wann willst du denn deine verlorenen Morrissey-Jahre nachholen, wenn der Meister ständig neue Platten veröffentlicht?!

    Ich warte dieser Jahr natürlich sehnlichst auf Oasis, Sigur Rós und The Notwist. In dieser Reihenfolge.

    Oliver hatte irgendwann die Plätze ab 20 in der Endabrechnung 2007 eingefordert, bis zum 30. hatte ich sie auch an entsprechender Stelle schon gepostet....

    oliver r. hat gesagt…

    Oh ja, da triffst Du einen wunden Punkt, Dirk! Die verlorenen Jahre bedingt durch das fürchterliche Jura-Studium in den 90ern, in denen ich meinen Kopf statt mit guter Musik mit öden Definitionen und Rechtsprechungsurteilen gefüllt habe. Nicht nur Morrissey, sondern etliche andere wichtige Künstler mußten darunter leiden. Jetzt hab' ich den Salat und muß nacharbeiten! Soll nie wieder vorkommen! Musik sollte immer Vorrang haben!

    Volker hat gesagt…

    und direkt mal zurück in die Realität. PeteBlume sind bis auf die Single (und 1-2 andren Songs)unterirdisch, da hatte der/die Musikexpress wohl doch Recht

    Dirk hat gesagt…

    Dann freuen wir uns auf deine PeteBlume Vorstellung, denn wir benötigen natürlich wieder einen verdienten 2raumwohnung & Co. Nachfolger für unseren letzten Platz....

    Volker hat gesagt…

    naja, um mal wieder zu Hernn Gropper zu kommen, Ein Tacken zu viel Hype maybe?

    7 Punkte

    Ingo hat gesagt…

    Einige Längen finde ich auf dem Album. 7,5 Punkte

    oliver r. hat gesagt…

    Der Hype führt wohl schon zu überheblichkeiten. Bei MySpace sind die Herrschaften nie zu erreichen. Und heute spielen sie in Paris, aber mit mir Kontakt aufnehmen wollen sie wohl nicht. Dabei haben wir schon vier mal über sie berichtet...

    Dirk hat gesagt…

    Ein großartiges Debüt, das meine hohen Erwartungen erfüllt hat und alle guten Kritiken rechtfertigt.
    "Rest Now..." überspringt locker die "sehr gut"-Marke (und dorthin schafften es dieses Jahr bisher nicht so viele Alben) und landet bei "exzellent".

    9 Punkte

    oliver r. hat gesagt…

    Boah waren die toll in Paris!!! Als Vorgruppe von Calexico angetreten, machten sie etliche Franzosen mehr als neugierig und überzeugten auf ganzer Linie. Ich war hin und weg und stolz auf meine Landsleute!

    Auch das Album ist sehr gut, ist aber in den Liveumsetzung noch besser.

    -8- Punkte

    Und eventuell packe ich Ende des Jahres noch einen halben oder einen ganzen Punkt drauf...

    Annette hat gesagt…

    schönes Pop-Album und das auch noch aus Deutschland.

    -8-Punkte

    Annette hat gesagt…
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
    Olly Golightly hat gesagt…

    7,5 Punkte

    Dirk hat gesagt…

    Die tolle Weihnachts-EP "Songs Against Glaciation" gehört auf jeden Gabentisch!

    Der Song "You Are Using All Your Senses Just For Being Sad" enthält ein wunderbares "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"-Sample!!

    Christoph hat gesagt…

    Die EP ist toll! Ich hatte bei einem Konzert die selbstgebastelten Vorgänger EPs gekauft, ein Jahr später sind GWS in ganz Europa bekannt. Und das vollkommen berechtigt.

    Die Platte verdient 9,5.

    Auch wegen der Garantie, die darauf abgedruckt ist.

    Dirk hat gesagt…

    Endlich wertet mal jemand das tolle Album hoch!!

    Vielleicht werden wir noch eines Tages reich mit den ersten selbstgebastelten EPs von Get Well Soon...

    Christoph hat gesagt…

    Die habe ich schon mal in den Jahrescharts vergessen!

    axelu hat gesagt…

    8,5

    Dennis hat gesagt…

    Hört man sich immer wieder gerne an..... 8,5

    Die 10 besten Alben von The Beatles

    10. Beatles For Sale (1964)
    9. Let It Be (1970)
    8. A Hard Day’s Night (1964)
    7. Help! (1965)
    6. The Beatles (The White Album) (1968)
    5. Magical Mystery Tour (1967)
    4. Rubber Soul (1965)
    3. Abbey Road (1969)
    2. Revolver (1966)
    1. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967)

    (ausgewählt von Dirk)