• Richard Ashcroft - These people






















    Kommentare von Musiker über ihre Kollegen ignoriere ich weitgehend. Doch da ich mich bei der Bewertung des aktuellen Richard Ashcroft-Albums schwer tue, nutze ich eines seiner Zitate als kleinsten gemeinsamen Nenner:
    "I wouldn't trade what Coldplay have achieved for any of my songs."
    Zumindest bezüglich der jüngeren Coldplay-Alben bin ich diesbezüglich bei Ashcroft. Egal wie sehr er auch auf dem aktuellen Album "These people" einige Songs mit Electro-Elementen verunstaltet, seine Songwriting- und vor allem Gesangsqualitäten sind unbestritten. Vor allem letztere retten meinen Gesamteindruck seines fünften Solo-Albums ("United Nations of Sound" zählt ebenfalls als Soloarbeit). Dank Titeln wie "They don't own me", "These people", "Ain't the future so bright" und "Songs of experience" kann Ashcroft daran erinnern, was er mit The Verve in der Vergangenheit geleistet hat. Die bereits erwähnten Electro-Beats rücken einige der anderen Titel zu nah an die Schlager-Ecke, um wirklich zu überzeugen. 

    In seiner Heimat erklomm "These people" noch eine akzeptable Chart-Position, in allen weiteren Ländern reicht es nicht für die Top 20. Einen Chart-Hit der das ändern könnte, höre ich auf dem Album nicht. Früher hätte ich darauf gehofft, dass diese Tatsache eine The Verve-Wiedervereinigung wahrscheinlicher macht. Aber auch deren letztes Album konnte leider nicht überzeugen.

    4/5 Punkten vom NME wollen begründet werden:
    It’s both a grandmaster lesson and an antidote to the current crop of insipid singer-songwriter mulch, the sound of Ashcroft charging into the acoustic rock youth centre and showing them how it’s done. “I’m feeling like a number one again”, he sings; it’s a better bet than Leicester winning the league.
    Vielleicht muss man Fußball-Fan sein, um "These people" richtig gut zu finden. Dirk? Volker?
    "This is how it feels" in einer "privaten" Version:

    In dieser Version gefällt sogar "Hold on":


  • 3 Kommentare:

    Olly Golightly hat gesagt…

    5,5 Punkte

    Ingo hat gesagt…

    7 Punkte

    Dirk hat gesagt…

    Man muss schon ein Auge zudrücken für 7 Punkte.

    Die 10 besten Alben von Stephen Duffy

    10. Stephen Duffy - The Ups And Downs (1985)
    9. The Lilac Time - lilac6 (2001)
    8. The Lilac Time - Paradise Circus (1989)
    7. Stephen Duffy and The Lilac Time - Keep Going (2003)
    6. The Lilac Time - The Lilac Time (1987)
    5. Stephen Duffy - Duffy (1995)
    4. The Lilac Time - And Love For All (1990)
    3. Stephen Duffy featuring Nigel Kennedy - Music In Colours (1993)
    2. The Lilac Time - Astronauts (1991)
    1. Stephen Duffy - I Love My Friends (1998)

    (ausgewählt von Dirk)