Spoon – Ga Ga Ga Ga Ga












Platten aus dem Jahr 2007, die nicht unerwähnt bleiben sollten III:

Spoon gibt es seit 13 Jahren, aber ich habe noch nie bewusst einen Ihrer Songs gehört. Und das obwohl sie 2005 als Vorgruppe von Interpol auftraten. Da sie dieses Jahr in einigen „Best of 2007“-Listen auftauchen, sollten wir ihnen auch hier eine Chance geben. Ich schreckte in den letzten Tagen mehrfach vom Kauf der Platte zurück, weil immer wieder dieses böse Wort „Soul“ aus einigen Kritiken zur Platte in meinem Kopf auftauchte. Nun nach den ersten Durchgängen kann ich beruhigt feststellen: Die Platte bietet viel, aber „Soul“ in seiner üblen und von mir verabscheuten Form habe ich nicht entdeckt.

„Ga Ga Ga Ga Ga“ ist das bisher beste Album von Spoon. Die gefühlvollen Kompositionen von Britt Daniel wachsen durch die unterschiedlichsten musikalischen Richtungswechsel und die instrumentelle Experimentierfreude der Band. Keine Spur erzwungen, ist diese Platte einfach nur gnadenlos locker. Die Times schrieb: „Brillanter Minimalistenrock“. Das kann man getrost so stehen lassen.
www.cdstarts.de

Website

Myspace

Video: „The underdog

1 Kommentar:

Ingo hat gesagt…

Ich kann da durchaus den ein oder anderen Grund für die gute Positionierung in den besagten Jahrescharts entdecken. 7 Punkte