• Malcolm Middleton - Bananas



    Die schlechte Nachricht ist: Die beiden Johns sind noch nicht mit ihrem dreiundzwanzigsten Album fertig, so dass wir die Vorstellung neuer Platten von They Might Be Giants kurz unterbrechen müssen.

    Die gute Nachricht ist: Wir haben im letzten Jahr „Bananas“, die letzte Veröffentlichung von Malcolm Middleton, übersehen und können deren Vorstellung heute nachholen. 

    Und dann gibt es direkt noch eine gute Nachricht hinterher: Malcolm Middleton lässt seine Electro-Pop-Ausflüge („Summer of ’13“) hinter sich und kehrt zu Gitarre, Bass, Piano/Keyboards und Schlagzeug zurück. Die 8 Songs wurden gemeinsam mit Paul Savage (The Delgados) in dessen Chem19 Studios aufgenommen, in dem sich auch u.a. Jenny Reeve, Kenny Anderson (King Creosote) oder Dan Willson (Withered Hand) einfanden, um Gesang beizusteuern. Beim selbst gestalteten Cover hat sich Malcolm Middleton sicherlich von Andy Warhols Artwork zu „The Velvet Underground & Nico“ inspirieren lassen - aber er hat zwei Bananen gemalt! 

    „Bananas“ ist als Download, CD oder LP (heavyweigt, limited to 1000 Copies) erhältlich und klingt so:




    Middleton is a master, and he’s back with another chapter containing songs that stand beside his best.
    (The Arts Desk)


    It’s possible you might not like this record.  I do.  Dwelling on the lyrics can hurt, in a way I’ve not experienced since Josh T. Pearson released Last of the Country Gentlemen.  The subjects of debt, isolation and having to cope for the sake of others are bloody raw for some and hard for anyone to take in.  It can be a hard listen if the mood is wrong, but that’s the same for anything if you think about it, it’s just that this wears its heart on its sleeve more than most.  The sheer humanity and the love of what Malcolm Middleton doing with Bananas here is something that, if it catches you in the right frame of mind at the right time, will feel like the friend you never knew you had.
    (Echoes And Dust)


    These elements combine to make Bananas the equal of his finest work to date, and it deserves a listen and an admiring glance from all for whom life can be a struggle. It may not break new ground in a musical sense, but this is pop music with the strongest possible connection to everyday life.
    (musicOMH)

  • 2 Kommentare:

    Olly Golightly hat gesagt…

    We’re gonna have fun fun fun on the East Coast!

    7,5 Punkte

    Dirk hat gesagt…

    Banane war ja eher der Synth-Pop des Vorgängers. Hier ist wieder alles gut. 7 Punkte

    Die 10 besten Alben von Prince

    10. Lovesexy (1988)
    9. Diamonds And Pearls (1991)
    8. 3121 (2006)
    7. 1999 (1982)
    6. The Gold Experience (1995)
    5. Dirty Mind (1980)
    4. Sign O' The Times (1987)
    3. Parade (1986)
    2. Purple Rain (1984)
    1. Around The World In A Day (1985)

    (ausgewählt von Volker)