Britta Persson - Current Affair Medium Rare

















Wer sein Säkert!-Album aber auf postalischem Weg in Schweden bestellt oder generell auf schwedische Singer/Songwriterinnen steht, die auch irgendwo im Indiepopland beheimatet sind, der könnte es zudem noch mit Britta Persson versuchen.
Die Frau mit der unglücklichen Frisur veröffentlicht nach zwei Lo-fi-Alben ("Top Quality Bones And A Little Terrorist", 2006 und "Kill Hollywood Me", 2008) nun ihr erstes, das in einem professionellen Tonstudio aufgenommen wurde. Behilflich waren ihr bei der Produktion von "Current Affair Medium Rare" in einem umgebauten Bauernhof im südlichen Schweden Per Nordmark (Fireside, Breach) und Mathias Oldén (The Hives, Johnossi, Last Days Of April).

Aber lassen wir die 29jährige Künstlerin doch selbst zu Wort kommen und für ihr Album werben:
With the risk of sounding like I just became a parent, or that I’m a member of Oasis, I’d like to say that “CURRENT AFFAIR MEDIUM RARE” is one of the best albums in a long time. It’s true, it’s true! I don’t want to describe the music in words or using references since I’d like the songs to get the chance to talk for themselves, but I can say as much as this: I’ve tried to sum up the album with the title. However, what I really hope for is, that the album will work as a friend, a consolation and a way out. Personally, that’s what I like to get out of listening to music. I’ve been trying all along to make an album that sounds big, lively and welcoming.





"Meet A Bear" Video

1 Kommentar:

Dirk hat gesagt…

Britta ist als Musikerin besser als ihr Friseur... als Friseur.

6 Punkte