Frontperson - Frontrunner



















Die erste Vorladung (VI)

Personalien:
Hinter dem Projekt Frontperson stecken zwei kanadische Musiker: Kathryn Calder, seit 2005 Mitglied bei The New Pornographers, und Mark Andrew Hamilton, kreativer Kopf von Woodpigeon, die im gleichen Jahr ihre erste EP veröffentlichten.

Tathergang:
Kathryh Calder stand hier bisher nicht mit ihren drei Soloalben, sondern nur als Mitglied der New Ponographers vor Gericht. Zuletzt für „Whiteout Conditions“ (2017) mit 7,0 Punkten als Ergebnis. Etwas mehr (7,5 Punkte) erreichte Mark Hamilton als Woodpigeon im Jahr zuvor mit „T R O U B L E“.

Plädoyer:
Welch ein Glück, dass sich die Beiden im Flur eines Tonstudios über den Weg gelaufen sind und ihnen innerhalb von 5 Minuten klar war, dass sie eine gemeinsame Band gründen müssen. Dabei steht die Musik von Frontperson dem Indiefolk von Woodpigeon näher als dem Powerpop der New Pornographers und zieht seine besondere Stärke aus dem gemeinsamen Gesang von Calder und Hamilton, der in den einzelnen Songs unterschiedlich gewichtet ist.   
Bei den Aufnahmen der 9 Songs wurden sie von Melissa McWilliams (Drums), Jen Sévertson (Bass), Clea Foofat (Cello), Foon Yap (Geige), Marek Tyler (Percussion) und dem Produzenten Colin Stewart (The Cave Singers, Dan Mangan, Black Mountain) unterstützt.
„Frontrunner“ ist bei Oscar St. Records, dem Label von Kathryn Calder erschienen, leider jedoch nur als CD und nicht auf Vinyl.

Zeugen:

They give each other plenty of space elsewhere: “Tick-Tock (Frontrunner)” is an off-kilter call-and-response, and they sing different melodies while remaining completely in sync with the low-key grove and keening synthesizers. Calder helps sing a descending vocal part over squalling guitars on “This City Is Mine,” and Hamilton adds subdued harmony on “Young Love,” as if he’s an observer who doesn’t want to interrupt but can’t help singing along.work-around to avoid self-close
Although there’s nothing among these nine songs that’s exceptionally daring, there are moments of real beauty: “He Follows Me” builds from restrained electric guitar and plaintive vocals to a bold, clapping beat and horn-like synthesizers as Hamilton, in remarkably frank lyrics, unearths the heartache in anonymous hookups. On “Shorter Days,” Calder and Hamilton sing quietly, evoking the feel of twilight in early winter, and then send their voices soaring on the refrain as the song takes a stormy turn.
(Paste Magazine)

Take Shorter Days for example, its an epic song that never becomes too showy thanks to Calder’s lead vocals, Hamilton’s backing contribution, as well as some well timed piano interludes.
This City is Mine, with Hamilton taking lead vocal duties, is another worth mentioning. It’s as near as this album gets to Trouble, his 2016 passionate album about love and loss.
As solo artists they are great, but together as Front Person they’ve created something wonderful. Let’s hope this partnership continues for years to come.
(Neon Filler)

Indizien und Beweismittel:








Ortstermine:
-

Urteile: 
Nun sind die werten Richter gefragt…