• Cults - Motels LP



















    Coverversionen zum Zweiten…

    Anders als Dirk Darmstaedter konzentrieren sich Madeline Follin und Brian Oblivion auf ihrem Cover-Album auf einen Interpreten und, ähnlich wie dies zuvor bereits Beck oder The Flaming Lips bei „The Velvet Underground & Nico“ oder „The Dark Side Of The Moon“ getan haben, spielen sie ein komplettes Album nach. Wer jetzt aber mit einem großen Namen rechnet, sieht sich getäuscht, denn Cults widmen sich „Motels“, dem Debütalbum von The Motels, das 1979 erschienen ist und über Platz 175 der US Charts nicht heraus kam. Zumindest die Single „Total Control“ wurde in Australien ein Top Ten Hit.

    „Motels“ ist die zehnte Veröffentlichung der „Sounds Delicious“ Serie von Turntable Kitchen, die nur auf Vinyl erfolgt (limitiert auf 1000 Stück) und bei der sich zum Beispiel Benjamin Gibbard (Death Cab For Cutie) „Bandwagonesque“ (Teenage Fanclub) widmete oder The Pains Of Being Pure At Heart „Full Moon Fever“ (Tom Petty) die Ehre erwiesen. 

    Im Falle von „Motels“ gehen Cults noch einen weiteren Schritt in Richtung New Wave und Synthpop und nehmen die Sache mit der Coverversion sehr wörtlich und ließen von Teresa Grasseschi selbst die Plattenhülle überarbeiten. Hier ist zum Vergleich das Original von „Motels“ und die Nebeneinanderstellung von „Total Control“ von The Motels bzw. Cults:








    Darum haben Cults sich für das Debütalbum von The Motels entschieden:

    We found out about The Motels about seven years ago, when we were on tour with an amazing band called Total Control in Australia. We thought it was the greatest band name ever and later found out through googling that it was based off a song that came out in 1979 and was a big hit here and down under. After listening to it dozens and dozens of times we starting covering it to help lengthen our set (we had only one 33 minute album at the time!) and to pay homage to what we felt was a kindred spirit.
    When we started talking to Turntable Kitchen through some friends, the idea of covering a whole album sounded like a blast. Luckily, we didn’t have to pour through our vinyl collection or have long debates about what to choose. It was gonna be ‘The Motels.’ It was one of the easiest decisions we’ve ever made as a band.
    Anyway, we hope y’all enjoy our take on it. We knew we could never match the punch and raw emotionality of the original recording, so we tried to get a little weird with it. We stretched some parts out, shrunk others and took some liberties here and there. We hope y’all find it trippy and fun to listen to. We certainly had fun making it. If all this this yammering comes down to one final point it would be this.
    LISTEN TO THE MOTELS. THEY ARE A GREAT BAND.


  • Die 10 besten Alben von The Beatles

    10. Beatles For Sale (1964)
    9. Let It Be (1970)
    8. A Hard Day’s Night (1964)
    7. Help! (1965)
    6. The Beatles (The White Album) (1968)
    5. Magical Mystery Tour (1967)
    4. Rubber Soul (1965)
    3. Abbey Road (1969)
    2. Revolver (1966)
    1. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967)

    (ausgewählt von Dirk)