The Courteeners - Falcon

















Wenn Morrissey sich einmal für eine Band begeistert, ist das zumeist ein sicherer Hinweis darauf, dass sich kein Erfolg einstellen wird. Aktuell sind es Doll & The Kicks, die Moz protegiert, die dennoch weiterhin ohne Plattenvertrag da stehen, davor waren es The Courteeners.
Bei dem Quartett aus Manchester läuft es jedoch entschieden besser, denn nach „St. Jude“ (2008) wird mit „Falcon“ nun bereits das zweite Album über Polydor veröffentlicht und zumindest in ihrer Heimat haben sie einigen Erfolg. Die Singles platzieren sich regelmäßig in den Top 40 und für die Alben wurden als höchste Platzierungen die Ränge 4 und 6 verzeichnet.
„Falcon“ wurde von Ed Buller (Pulp, Suede) produziert und dürfte in England Käufer gefunden haben, die sich auch die letzten Platten von White Lies und Glasvegas gegönnt haben.

Der NME vergab 8 von 10 Punkten für „Falcon“:

‘Falcon’’s shortcomings are roughly the same as its predecessor. Similarly, then, your tolerance will depend on which side of the age-old Britpop divide your heart and mind reside. What’s different this time is that not only has the ratio of glories to mishaps been virtually turned on its head, it’s that The Courteeners have developed the ability to, at points, blow away tribal allegiances with hooks forged from pure indie gold. As Kasabian have become the thinking fan’s guilty pleasure via an arty makeover, The Courteeners opt for unabashed hands-aloft hits. At this album’s best it’d be impossible to sneer without feeling suicidally snobbish. The question of whether there’s enough anthemia here to take that next stride up to mega-band status isn’t even worth asking. When The Courteeners fly on ‘Falcon’ – just like them to do what they say on the tin – they really do soar.




“You Overdid It Doll” Video


The Courteeners landen auch in Deutschland:
17.05.10 Köln, Luxor
10.05.10 Berlin, Magnet
20.05.10 München, Atomic Café

Kommentare:

Dirk hat gesagt…

Nettes britisches Popalbum. Ein paar Ecken und Kanten hätten dem Album gut getan.

6,5 Punkte

Ingo hat gesagt…

Ja. Ich glaube 6,5 Punkte wird so meine Standardpunktzahl für "nette" Alben 2010.

Volker hat gesagt…

Ich finde es besser, auch besser als das Debüt

7,5

noplace hat gesagt…

schön, dass noch solche musik gemacht wird.

7 Punkte