• Zoey Van Goey - The Cage Was Unlocked All Along
















    Es wird mal wieder Zeit für eine neue Serie, daher heute und in den nächsten Tagen:

    Platten vor Gericht fragt - du antwortest (I)
    Heute mit: Christoph von Konzerttagebuch.de


    Christoph, wie bist du auf Zoey Van Goey aufmerksam geworden?

    Ganz unromantisch! Ich habe den Namen erstmals innerhalb des Wikipedia Eintrags von Stuart Murdoch gelesen. Mein Interesse war geweckt und hat mich Sachen anhören lassen.


    Welche Informationen kannst du uns über die Bandmitglieder mitteilen?

    Die Band besteht aus der Schottin Kim Moore, dem Kanadier Matt Brennan und Michael John McCarthy, einem irischen Theater-Autor, der bereits ein Musical geschrieben hat, das er so beschreibt: "It was about an enormous walking brain who was having marriage difficulties with her husband. She could only sing in Italian and her husband could only sing in English. Then a psychiatrist came along and plotted to steal away the brain, but this made the husband realise how much he loves his brain wife - and everyone dies at the end with the exception of the brain ... I was completely sober, I had all of my faculties at the time. I wanted to write a musical written by people who didn't like musicals."

    Kennengelernt hat sich das Trio in Glasgow. Alle drei haben vorher mit Musik zu tun gehabt, Matt zum Beispiel hat eine Rockoper geschrieben.





    „Sweethearts In Disguise" Video


    Woher stammt der seltsame Bandname?

    Der Bandname ist nicht komisch. Die Gruppe ist nach einer New Yorker Street Art Künstlerin benannt, die dort in den frühen 80er Jahren wirkte. Dort verliebte sich Zoey in Wim Wenders und zog kurz nach Mauerfall nach Berlin. Allerdings ist Zoey offenbar so unbekannt, daß es Gerüchte gibt, Name und Geschichte seien erfunden. In Hannoversch Münden gibt es allerdings ein paar van Goeys, die man dazu mal befragen könnte!


    Die Musik erinnert stark an The Delgados, deren Paul Savage sie auch produziert hat. Kannst du zustimmen und welche weiteren Einflüsse hörst du heraus?

    Die Delgados höre ich auch raus. Aber auch Belle & Sebastian stecken da mit drin. Emma Pollock trat übrigens bei einer Single Release Party der Band auf! Das Album hört sich für mich trotz der unterschiedlichen Abstammungen sehr nach Glasgow an.


    Welche 3 Titel aus "The Cage Was Unlocked All Along" lassen dich vor Begeisterung (mit oder ohne Badewanne) abheben - und warum?

    Meine Lieblinge sind vermutlich (in chronologischer Reihenfolge): The Best Treasure Stays Buried, We All Hid In Basements und Two White Ghosts. Warum, weiß ich nicht. Vielleicht, weil Kims Gesang da an schönsten ist?





    „We All Hid In Basements" Video


    Perhaps it's the beautifully petal-soft vocal of keyboardist Kim Moore that is responsible for invoking these connotations, but combined with the hypnotic strum of guitar and the tip-toeing of the keys, Zoey van Goey make it incredibly easy for the listener to get dragged into a world of peace, love and a manner of similar things that I don't normally have the patience for. Undeniably likeable from start to finish, The Cage Was Unlocked All Along wisely refrains from sticking to the beaten path of lullaby music with meaningful lyrics and as a result, blossoms into a varied record on the whole. (...)
    If you're prepared to let the delicate, emotional side of your character shine, then Zoey Van Goey are definitely a worthy band that will not disappoint with this fantastically mature debut long-player.
    (glasswrerk.co.uk)





    „Foxtrot Vandals" Video
  • 4 Kommentare:

    Dirk hat gesagt…

    Schöner Indiepop. Danke für den Tipp, Christoph!

    7 Punkte

    Olly Golightly hat gesagt…

    Auch 7 Punkte von mir.

    Ingo hat gesagt…

    Nett. 7 Punkte

    Christoph hat gesagt…

    7,5

    Die 10 besten Alben von The Beatles

    10. Beatles For Sale (1964)
    9. Let It Be (1970)
    8. A Hard Day’s Night (1964)
    7. Help! (1965)
    6. The Beatles (The White Album) (1968)
    5. Magical Mystery Tour (1967)
    4. Rubber Soul (1965)
    3. Abbey Road (1969)
    2. Revolver (1966)
    1. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967)

    (ausgewählt von Dirk)