Two Door Cinema Club - Tourist History

















10 Songs in einer guten halben Stunde, die einen nicht ruhig sitzen lassen, gute Laune verbreiten und klingen, als wären Foals nicht krampfhaft um Ecken und Kanten bemüht, als hätten Vampire Weekend nichts von "Graceland" gehört, als wären den Shout Out Louds wieder ein paar schmissige Ohrwürmer eingefallen, als würden The Whitest Boy Alive endlich einmal den Lobgesängen gerecht, oder als hätten Phoenix einen Adrenalinschub erhalten.
Dafür sorgen 3 Jungs aus Bangor und Donaghadee, Nordirland, die ihr Debüt "Tourist History" über das französische Kitsuné Label veröffentlichen, was so falsch nicht ist, da dort neben den genannten Foals und The Whitest Boy Alive, auch Delphic, Hot Chip, The Teenagers oder Bloc Party eine Verbindung zwischen Elektropop und Indierock versuchten herzustellen.





"Undercover Martyn" Video

(...) Rather unfortunately, there is a huge Bloc Party-shaped elephant in the speakers, and not much originality here. Although BP and Editors are the most obvious forebears, listeners may also be reminded of Radiohead in the days when they were more interested in rocking than doing maths.

Still, there is comfort to be had from familiarity. And more importantly there are plenty of great tunes here. Eat That Up, It’s Good For You begins with the superb words, “You would look a little better… if you just wore less make up”. Undercover Martyn, meanwhile, includes the delightful phrase, “She spoke words that would melt in your hands”. As for second single I Can Talk, it’s nothing less than stunning; an inspired blend of melody and pugnacious drive that recalls The Futureheads at their absolute best.

Two Door Cinema Club show sporadic flashes of greatness and have an overall standard of songwriting which places them among the better new bands in the UK. They should build on this, and try out some new ideas when making their second album.
(bbc.co.uk)





"I Can Talk" Video


Two Door Cinema Club in Deutschland:
07.04.10 Köln, Gebäude 9
08.04.10 München, Atomic Café
09.04.10 Berlin, Rosi's
10.04.10 Hamburg, Molotow

Kommentare:

Nairolf hat gesagt…

ganz klar süchtig machendes album! mein soundtrack für aufkommende frühlingsgefühle 2010. unbedingt über ein bassstarkes system hören -> finger weg von shitty youtube!!!

Dirk hat gesagt…

Tolles Album, ein Hit jagt den nächsten.

8 Punkte

noplace hat gesagt…

eine andere interpretation dieses albums ist: ein song klingt wie der andere.

noplace hat gesagt…

6 Punkte

aXel hat gesagt…

schön: 8

Oliver Peel hat gesagt…

Deprimierend fröhlich, deprimierend viele Hits. Insgesamt frisch, aber recht belanglos.

-5,5 Punkte

Ingo hat gesagt…

Klare Fronten. Ich stehe auf der 8 Punkte-Seite.

U. hat gesagt…

Ein halber Punkt extra für die Katze auf dem Cover. :-) 8,5 Punkte.