Dienstag, 10. Januar 2012

Korallreven - An Album By Korallreven























Jahr für Jahr kommen Künstler aus dem europäischen Norden zu guten Platzierungen bei Platten vor Gericht. 2011 landeten von 38 nordischen Vorstellungen mit Sóley und Útidúr bzw. Solander und Säkert! gleich zwei isländische und zwei schwedische Bands in den Top 20 unserer Jahrescharts.

Doch gleich 3 interessante Alben aus Schweden sind 2011 nicht auf unseren Plattentellern gelandet. Zeit, dies nachzuholen...

Korallreven sind Marcus Joons und Daniel Tjäder. Letzterer dürfte vielleicht von The Radio Dept. bekannt sein.
Der Bandname Korallreven (Korallenriff) ist gut gewählt, da deren Geschichte wohl unter einer Palme während eines Urlaubs von Joons in Samoa begann, als dieser seine Reiseerlebnisse und die entspannende Wirkung musikalisch umsetzen und festhalten wollte. So entstanden gemeinsam mit Tjäder einzelne Songs, Remixe und Singles, die nun auf "An Album By Korallreven" zusammengefasst wurden.
Wir hören das, was derzeit mit dem Begriff Chillwave umschrieben wird, also einen Mix aus Ambient, Dub und Dreampop. Der spärliche Gesang, u.a. von Victoria Bergsman (The Concretes) auf dem an Saint Etienne gemahnende "Honey Mine", steht meistens deutlich im Hintergrund von perkussiven Elementen und wabernden Synthies. Um den lokalen Esprit des Südpazifiks einzufangen, bauen Korallreven zudem gelegentlich örtlichen Chorgesang und dort gebräuchliche Flöten mit in ihren Soundkosmos ein. Dazu tragen die Songs Titel wie "Sa Sa Samoa", "Keep Your Eyes Shut" oder "A Surf On Endorphins" und laden zum Träumen von weißen Stränden und blauem Meer geradezu ein. Vielleicht sollte man das Hören dieser Platte also auf den nächsten Sommerurlaub verschieben, wenn man selbst entspannt unter einer Palme liegt.



'As Young As Yesterday' begins the proceedings with the bubbling sounds of water, flute, and synths entering before those distinctive vocals, gauzy and dreamlike set the tone for the following hour or so. The layerings of arrangements from the outset are complex and well constructed, not an easy thing to pull off despite the ease of which it comes across. The Balearic sounds continue into 'Sa Sa Samoa', its soft beats, layering of synths and choir-like backing gorgeous, with Julianna Barwick on vocals makeing this track a standout on the album.

'The Truest Faith' another highlight, is a track fans of the band and this website will know well, a fresh listen and in context of the LP giving it new legs. The in-and-out-of-focus vocals at their best here. 'Keep Your Eyes Shut' is sweet and affecting, beginning with a spoken overdub and lyrics repeating mantra-like, 'a dream within a dream'. The track builds up nicely and is another example of the way Korallreven create deceptively simple soundscapes out of careful craftsmanship. 'Loved Up' drives forward, devoid of vocals up front, leaving them be, washed away back in the mix, out to sea, in that way the Swedish do so well. 'Comin' Closer' has a twinge of 80s electro to it, stabbing synths hitting the mark every time.

'Honey Mine' introduces the beautiful vocals of Victoria Bergsman in a track that stands out as more energetic and upbeat than others on offer here. 'A Surf On Endorphins' is the shortest cut on the album, complete with howling wolves and chock full of atmospherics. 'Comin' Down' completes the trip in style, nine minutes long and a beautiful way to finish and return to reality. It makes sense that Korallreven is both Swedish for 'coral reef' and similar sounding to the Samoan word for spirituality. The care and love put into the production of this LP is clear to see, and will no doubt be the soundtrack to many dream holidays, taken in reality, or out of it. Where's my mojito?




3 Kommentare:

Ingo hat gesagt…

Zu entspannt für mich. 6 Punkte

Dirk hat gesagt…

Ich muss wohl nicht in die Südsee...

4 Punkte

Olly Golightly hat gesagt…

6 Punkte