The New Pornographers - Whiteout conditions






















Ich liebe die Wikipedia-Zeitleisten, welche die Zusammensetzungen von Bands veranschaulichen. Bei einem Kollektiv wie The New Pornographers ist eine solche besonders aussagekräftig. Zwischen dem letzten Album "Brill bruisers" und "Whiteout conditions" hat sich einiges getan. Nach 15 Jahren verließ Drummer Kurt Dahle die Band und mit Dan Bejar pausiert aktuell eines der Aushängeschilder der Kanadier. Da er sich um ein Album seiner Band Destroyer kümmert, fehlt er entschuldigt.

Torontos Now bewertet seine Abwesenheit folgendermaßen:
Perhaps the greatest achievement, though, is that the New Pornos made this strong album without any contributions from co-founding singer/songwriter Dan Bejar (aka Destroyer), who has contributed idiosyncratic diversity to previous albums. He bowed out this time because he was in a different songwriting frame of mind.

But unless you’re only listening for Bejar, Whiteout Conditions should not only satisfy but also open your mind to just how versatile the New Pornographers can be.

Kontinuität zeigen hingegen Neko Case und Carl Newman, die seit dem ersten Album im Jahr 2000 die Band prägen. Schon mit dem Vorgänger "Brill bruisers" zeichnete sich eine Entwicklung ab, die sich auf "Whiteout conditions" bestätigt: The New Pornographers klingen inzwischen mehr nach Band als nach einen Kollektiv. Mit vier potentiellen Gesangsstimmen ergeben sich vielfältige Möglichkeiten für verführerische Harmonien und auf "Whiteout conditions" werden erfreulich viele davon zelebriert. Über diese Melodien und überwiegend flotte Titel entwickelt das Album eine Energie, die sich nur mit "Power Pop" beschreiben lässt. 

Das mir mit dem Titelsong, "High ticket attractions", "Darling shade", "Second sleep", "Juke" und "Clock wise" mehr als die Hälfte der Songs des Albums erwähnenswert erscheinen, sagt m. E. etwas über dessen Qualität aus. Verführerisch. 

Das Video zu "High ticket attractions":


Für den 11.05. hat die Band einen Auftritt in Berlin angekündigt.

Torontos Now meint:
Perhaps the greatest achievement, though, is that the New Pornos made this strong album without any contributions from co-founding singer/songwriter Dan Bejar (aka Destroyer), who has contributed idiosyncratic diversity to previous albums. He bowed out this time because he was in a different songwriting frame of mind.

But unless you’re only listening for Bejar, Whiteout Conditions should not only satisfy but also open your mind to just how versatile the New Pornographers can be.

Kommentare:

Olly Golightly hat gesagt…

6,5 Punkte

Dirk hat gesagt…

Von mir bekommen The New Pornographers 7 Punkte.

Ingo hat gesagt…

7 Punkte

Jörg hat gesagt…

Schöne 7,5 Punkte

Pages