Dienstag, 23. Juni 2015

Other Lives - Rituals






















Other Lives hieß am Anfang ihrer Karriere noch Kunek. Erst 2009 erfolgte die Umbenennung der Band aus Stillwater, Oklahoma. Die bis 2012 veröffentlichten Alben und EPs inklusive des hier von vielen Richtern für gut befundene Vorgängerwerk "Tamer animals" konnten weitgehend unter Folk und Americana eingeordnet werden. Kontakte bis hin zu Auftritten als Vorband für Radiohead und Atoms For Peace scheinen die Band um Jesse Tabish, Jonathon Mooney und Josh Onstott inspiriert zu haben. 

Neben stellenweise verführerischen Melodien und packenden Harmonien im Stile der Fleet Foxes und The National Lässigkeit besticht die Band nun zusätzlich durch vielschichtige und durch Streicher angereicherte Arrangements. Und in den richtigen Momenten kommen dann noch Elektroelemente hinzu. Die Band hat viel Zeit und Energie in diese 14 Titel investiert. Und das hört man. 

Die Liste der von mir besonders empfohlenen Songs gerät recht lang: Da sind “Pattern”, “Reconfiguration”, “Easy way out”, “Need a line”, “English summer” und vor allem “2 pyramids” zu nennen. 

“Rituals” verlangt dem Hörer etwas Geduld ab, ist ein ein wirklich hörenswertes und vielseitiges Album. 


Listening to Rituals is like slipping into a hazy dream or listening to a classical thrift shop find. It’s charming and enveloping, but more importantly, it sets up Other Lives for future efforts now that their folk ties have been shed.

“Easy way out”:


Other Lives live (z. T. auf Festivals):
  • 09.07. Hamburg
  • 10.07. Rüsselsheim
  • 13.07. Stuttgart
  • 17.07. München

5 Kommentare:

Dirk hat gesagt…

Von mir kommen: 6 Punkte

Olly Golightly hat gesagt…

Kommt nicht ganz an den Vorgänger ran: 8 Punkte

Volker hat gesagt…

6,5

Ingo hat gesagt…

7 Punkte

Julia hat gesagt…

7,5 Punkte von mir.