Mittwoch, 12. Februar 2014

Solander - Monochromatic Memories



Solander ist eine gute Band. Oder besser: ein gutes Projekt, denn eigentlich macht Fredrik Karlsson hier alles selber. Solander ist besser, als all diese gehypten Hippies aus den USA. (De:Bug)

Wen das De:Bug-Magazin hier in ihrer Rezension zu Solanders Debut-Album 'Since We Are Pigeons' aus dem Jahr 2009 mit den gehypten Hippies meinte, sei mal dahingestellt. Aber in einer gerechten Welt würden Solander mehr Platten verkaufen, als, sagen wir mal, die Fleet Foxes.

2011 schaffte die gute Band aus Malmö bei uns mit ihrem zweiten Album 'Passing Mt. Satu' einen mehr als verdienten 17. Platz und auch für das neue, im Januar erschienene dritte Werk 'Monochromatic Memories' stehen die Chancen für eine Top-Platzierung nicht schlecht:

Solander haben hier gleich mal eine Schaufel drauf gepackt. Oder die Latte hoch gelegt.
Oder ganz einfach ein richtig tolles Album gemacht. Die schönste Platte seit Monaten. Musik, die es schafft, sofort mit dem was Du gerade getan hast aufzuhören. Und zuzuhören, einen Moment lang die Luft anhalten und dann vergessen, weiter zu atmen. (guteshoerenistwichtig)

Solander - The Woods Are Gone from A Tenderversion Recording on Vimeo.


Es gestattet sich bei diesem Album nicht, bestimmte Songs hervor zu heben […], da hier besonders die Homogenität besticht und es mir Tränen in die Augen treibt, dass heute immer weniger Alben, sondern einzelne Songs gehört werden, aber ich kann die technischen Gegebenheiten und Mediennutzungen wohl nicht wirklich aufhalten. Vielleicht können das aber Solander, denn dieses Werk versetzt euch mit seiner wunderschönen Melancholie in eine andere Welt, eine Welt des Schwelgens, aber auch des Nachdenkens in wohliger Wärme. (about songs)



Tourdaten (ohne Gewähr)
12.02.2014 Berlin Privatclub
13.02.2014 Würzburg Café Cairo
14.02.2014 Erfurt Franz Mehlhose
15.02.2014 München Milla
18.02.2014 Wien Rhiz
19.02.2014 Nürnberg Muz Club
21.02.2014 Winterthur Kraftfeld
23.02.2014 Münster Pension Schmidt

7 Kommentare:

E. hat gesagt…

die disziplin zur elegischen hymne hält nur für zwei tracks, der rest des nennenswerten albums ist eher gewöhnlich schön, deshalb: schade, 3,5/5

Christoph W. hat gesagt…

Mir gefällt die Platte ziemlich gut, obwohl ich einige Hördurchgänge gebraucht habe, um mit ihr warm zu werden.

7 Punkte

Dirk hat gesagt…

Zuerst habe ich kurz einen Schock bekommen, aber Eikes 3,5/5 wären hier ebenfalls 7 Punkte (von 10).

E. hat gesagt…

ja, sorry, sieben punkte, hatte meine wertung mit übernommen.

Olly Golightly hat gesagt…

7,5 Punkte

Dirk hat gesagt…

Haben mich beim Maifeld Derby sehr überzeugt.

8 Punkte

E. hat gesagt…

6,5