Samstag, 17. August 2013

White Lies - Big TV

















10 Fakten zum neuen Album von White Lies:

1. Wie seine beiden Vorgänger ist "Big TV" über Fiction Records (The Cure, Snow Patrol, Crystal Castles) erschienen und behält damit den 2-Jahres-Veröffentlichungs-Rhythmus bei. Anders als bei "To Lose My Life" (2009) und "Ritual" (2011) präsentieren uns Harry McVeigh (Gesang, Gitarre), Charles Cave (Bass) und Jack Lawrence-Brown (Schlagzeug) erstmals 12 statt 10 neue Songs.

2. Das Cover stammt vom New Yorker Künstler Michael Kagan und trägt den Titel "Pilot 2". Drei weitere seiner Gemälde sind im Inneren des Booklets zu sehen. Für $250 kann man "Pilot" hier als limitierten Druck käuflich erwerben.

3. Die Kritiken zu "Big TV" sind bisher eher mittelprächtig. So weist Metacritic aktuell einen Schnitt von 59/100 Punkten bei 8 berücksichtigten Kritiken aus: 

Despite said retro parallel, White Lies do sound like a band firmly in the present, utilising electronic samples with classic valve-driven guitar chords to accompany the trademark baritone of McVeigh.
(Clash Music)

It may not have the instant appeal of To Lose A Life, but the combination of the running narrative and a host of memorable hooks make it their most consistent record to date.
(Music OMH)

As in the work of Simon Le Bon and Jim Kerr, an amalgam of which singer Harry McVeigh theatrically channels, dumb lyrics can be mitigated by robust anthems.
(Guardian)

4. "Big TV" entstand in den ICP Studios in Brüssel und wurde, wie bereits das Debütalbum, von Ed Buller (Suede, Pulp, The Courteeners) produziert.

5. Nach Aussage von Charles Cave verfolgt "Big TV" inhaltlich einen roten Faden: The album will follow a story of a couple who leave an unidentified provincial European area for a much bigger, more glamorous city. That topic features regularly on the record: if there is ever an equal relationship where you respect and love each other in exactly the same weight.
Und auch zum aktuellen Sound hatte Cave vorab einiges zu berichten: It's a really melodic record, much more so than the last two. There's still drama and depth but there's a real sense of pleasure you can hear in some of these songs. But there is a pretty definitive White Lies sound, and whether that rears its head in an industrial and electronic palate of sounds like some of the tracks on the last album, or if it's more in a lush and orchestral, pompous kind of thing like we occasionally do, it somehow manages to creep through.

6. Nachdem "Getting Even" Anfang Juni das Album als freier Download über SoundCloud ankündigte, folgte vor wenigen Tagen mit "There Goes Our Love Again" die erste Single.

7. Passend zum Albumcover stammt auch die Hülle der Single von Michael Kagan und trägt den Titel "Based On Actual Events: Scene 1". Die auf 500 Stück limitierte 10'' Vinyl-Single bietet "There Goes Our Love Again" in vier unterschiedlichen Versionen an.

8. Das Video zu "There Goes Our Love Again" wurde vom Regisseur James Slater im Rivoli Ballroom in London innerhalb von 5 Tagen umgesetzt, auf 35mm gefilmt und stellt eine Homage an den Bollywood Thriller "Gumnaam" aus dem Jahre 1965 dar:


9. "Big TV" erscheint als Download, Standard CD, Doppel-CD in einer hardback book edition mit 7 zusätzlichen Demo-Versionen und als Vinyl (180g).

10. Im November werden White Lies ihr Album auch live in Deutschland vorstellen, und zwar am / in:
09.11.13 Köln, Live Music Hall
11.11.13 Frankfurt, Gibson
12.11.13 München, Theaterfabrik
27.11.13 Hamburg, Große Freiheit


5 Kommentare:

Dirk hat gesagt…

Ein paar neue Gerichtstermine: Haim, Midlake, Islands, Yuck, Anna Calvi und The Mission.
Und Die Goldenen Zitronen.

Ingo hat gesagt…

8 Punkte

Jörg hat gesagt…

Ein paar schöne Songs (u.a. "Mother Tongue") sind drauf, aber auch die dritte Platte steht noch im Schatten ihres großen Debuts. Immerhin: 7 Punkte

Dirk hat gesagt…

Von mir bekommen White Lies:

7 Punkte

U. hat gesagt…

6 Punkte.