Dienstag, 27. März 2012

Birdy - Birdy


























Wunderkind #1

Das erste Wunderkind heißt Jasmine van den Bogaerde, stammt aus Lymington, einem kleinen Örtchen in Hampshire, England, und ist gerade einmal 16 Jahre alt.
Mit gerade einmal 12 Jahren gewann sie den Open Mic UK Wettbewerb und veröffentlichte letztes Jahr mit "Skinny Love", einer Coverversion des Bon Iver Songs, ihre erste Single unter dem Namen Birdy, die in England die Top 20 erreichte. Noch erfolgreicher war sie damit in Belgien (#3) und Holland (#1).
Es folgten mit "Shelter" (The XX), "People Help The People" (Cherry Ghost) und "1901" (Phoenix) weitere Coverversionen als Singles. Diese sind meist im Tempo gedrosselt und spärlich arrangiert (Piano, gelegentlich Streicher und Beats). Das erfolgreiche Konzept wurde auch auf den Longplayer "Birdy" übertragen, der mit "Without A Word" nur eine Eigenkomposition von Birdy beinhaltet. Bei der Auswahl ihrer Songs beweist die junge Dame jedoch Geschmack und so dürfen wir noch zerbrechlichen Interpretationen von "Whte Winter Hymnal" (Fleet Foxes), "The District Sleeps Alone Tonight" (The Postal Service), "Young Blood" (The Naked & Famous) oder "Terrible Love" (The National) lauschen.
Das dürfte wohl im Radio in der Nähe von Adele und Feist laufen oder sich auf einem Indie-Kuschelrock-Sampler wiederfinden!

Deutschland hinkt dem Hype wie so oft etwas hinterher, denn die Platte steht erst seit Freitag in unseren Läden.

Es ist verblüffend, mit welcher Ernsthaftigkeit dieses Mädchen, das noch eine Zahnspange trägt, den von ihm ausgewählten Songs eine ganz eigene Prägung gibt. Birdy verfügt über eine kräftige und variable Stimme, mit der sie die fremden Texte nuanciert singt, so als habe sie bereits zehn Jahre mehr Lebenserfahrung gesammelt. Niemals hat man das Gefühl, hier würde jemand altklug über Themen singen, von denen er noch nicht den blassesten Schimmer haben kann, wie man es bei "Skinny Love" oder "I'll Never Forget You" vielleicht vermuten würde. Birdy scheint sich in romantischen Gefühlswelten auszukennen und schafft es, diese auch durch ihr versiertes Klavierspiel adäquat auszudrücken.


6 Kommentare:

gudrun.thaeter hat gesagt…

Das klingt ja wirklich interessant!
Werde ich mir mal besorgen, glaube ich.

Gruß und Dank.

Olly Golightly hat gesagt…

5,5 Punkte

Adler hat gesagt…

Unbedingt kaufen und Genießen, für mich ist Birdy schon jetzt eine Musiksensation. Diese kleine junge Frau aus England hat es richtig drauf.

Dirk hat gesagt…

Da es sich hierbei wirklich nur um Interpretationen handelt, wenn auch wirklich hübsche, kann ich nicht über 6,5 Punkte hinaus gehen.

Ingo hat gesagt…

Unnötige Cover-Versionen. 6 Punkte

U. hat gesagt…

Mir gefällt das ja. 7 Punkte.