Freitag, 24. April 2015

Sophie Hunger - Supermoon
























10 Fakten zum neuen Album von Sophie Hunger:

1. "Supermoon", so der Titel des vierten Albums von Sophie Hunger, die als Émilie Jeanne-Sophie Welti vor 32 Jahren das Licht der Welt erblickte.

2. "Supermonn" lautet auch der Titel des Albumopeners und des ersten Videos:



3. "Supermoon" wurde von Hunger als Titel gewählt, da er wissenschaftlichen Theorien zu Folge nach einem Crash zwischen der Erde und einem Himmelskörper ins All geschleudert wurde, somit besteht der Mond aus alter Erde. "Wir heulen ihn an, weil er für uns so schön die Sehnsucht nach dem Fremden darstellt. Dabei ist er ein Teil von uns", sagt Hunger.

4. Nach ihrem letzten Album "The Danger Of Light" (2012), einer langen Tournee, einem Live-Doppelalbum ("The Rules Of Fire"), einem Buch und einer fiktiven Tour-Doku begab sich die Künstlerin zunächst nach San Francisco ("Ich ging nach Kalifornien ohne Versprechen, wann ich zurück sein würde"), um die Musik ruhen zu lassen. Doch der gute Vorsatz hielt nur zwei Wochen, denn im Studio von John Vanderslice wurde ein Fingerpicking eingespielt, zur Gitarre kam ein Gesang und fertig war der erste Song. Welcher es war? Natürlich "Supermoon".


Insgesamt sind die Jazzanklänge früher Alben in den Hintergrund getreten – mit ihren zwölf neuen Songs positioniert sich Sophie Hunger eher zwischen Neo-Folk und zeitgenössischer Psychedelik. Das sind wortmächtige Songperlen, die häufig den Charakter von Klangskulpturen haben, mit viel Liebe zum Detail und immer im Dienst der Textaussage arrangiert - ein weiteres Meisterwerk der Schweizer Songpoetin.
(BR)


5. Das Album wurde in San Francisco und Brüssel aufgenommen. Sophie Hunger produzierte es u.a. in Zusammenarbeit mit John Vanderslice (Death Cab for Cutie, Spoon), gemischt wurde es von Mark Lawson (Timber Timbre, Arcade Fire).

6. Mit "La Chanson D’Hélène" befindet sich eine Coverversion auf dem Album. Der Song war einst mit der Paarung Romy Schneider / Michel Piccoli berühmt geworden und lässt nun den ehemaligen Fußballer Eric Cantona in die Rolle Piccolis schlüpfen.

7. Neben diesem französischen Chanson sind (neben 9 Lieder mit englischen Texten) auch ein Titel auf hoch- ("Die ganze Welt") und einer auf schweizer-deutsch ("Heicho") zu hören.


Es ist schwer, Hungers Musik in ein Genre einzuordnen. Pop als Überbegriff ist zu weit, es gibt einige Brüche im Album. Zum Beispiel, wenn nach den sehnsüchtig klingenden Mad Miles und Love Is Not The Answer Lieder wie Superman Woman folgen: an dieser Stelle ist das Album lebhaft, swing-beeinflusst und vor allem tanzbar. Es ist jedoch nur ein kurzes Intermezzo. Das Lied Ganze Welt ist das erste deutschsprachige Lied der Platte. Es nimmt das Tempo wieder völlig raus.
Ein weiterer Bruch ist das Lied The Age Of Lavender, das durch den Rhythmus fast experimentell wirkt. Gefolgt wird es von Hungers Cover von La Chanson d’Hélène, damals von Romy Schneider und Michel Piccoli gesungen, begleitet nur von zarten Geigen und Klavier. Die Singer-Songwriterin mischt nicht nur die Sprachen, sondern auch die Genres. Gemeinsam ist allen Liedern Sophie Hungers klare Stimme.
Ohrwurmfaktor hat der Track The Living. Vor allem die Textzeile „When the butterflies burn“, die Hunger so oft wiederholt, bleibt solange im Gedächtnis hängen, dass man sie schließlich tagelang vor sich hin singt. Craze bietet eine Ladung Indie-Gitarren-Begleitung und zeichnet sich gerade durch seine Einfachheit aus. Insgesamt wirkt das ganze Album nicht durch elektronische Stilmittel überladen, sondern schlicht. Keine autogetuneten Sängerinnen, kein Mainstream-Pop, aber doch irgendwie Popmusik.
(mokant)


8. Fans sollten zur Deluxe Version von "Supermoon" greifen, denn diese wird auf einer zweiten CD um die Songs "The Capitalist", "Am Radio", "Spaghetti mit Spinat", "Les Plus Grands Cauchemars", "Weltmeister" und "Universum" erweitert. Hier werden alle 18 Titel vorgestellt.

9. Als erste Single wurde der Song "Love Is Not The Answer" ausgewählt und am 10. April veröffentlicht. Das Album folgte 14 Tage später und steht seit heute in den Plattenläden.


10. Somit ist an das Album leichter heran zu kommen als an Konzertkarten, denn die ersten vier der genannten Konzerte sind bereits ausverkauft:

06.05.15 München - Freiheiz
07.05.15 Köln - Gloria
13.05.15 Hamburg - Mojo
14.05.15 Berlin - Heimathafen
16.05.15 Frankfurt am Main - Women of the World Festival
20.05.15 Duisburg - Traumzeit Festival
18.06.15 Berlin - Kesselhaus
08.08.15 Luhmühlen - A Summer's Tale Festival


2 Kommentare:

Olly Golightly hat gesagt…

5 Punkte

Dirk hat gesagt…

Da sind schon ein paar furchtbare Titel (z.B. "Superman Woman") drauf!

5,5 Punkte