Mittwoch, 4. Juli 2012

Hey Rosetta! - Seeds
























Fünf bärtige junge Männer. Richtig: Die Band kommt aus Kanada. Tim Baker (Gesang und Gitarre), Adam Hogan (Gitarre), Josh Ward (Bass und Gesang), Phil Maloney (Drums) und Romesh Thavanathan (Cello) haben mit Kinley Dowling (Geige) allerdings noch ein (vermutlich) bartloses Bandmitglied an ihrer Seite, die das aus Neufundland (und Labrador) stammende Sextett komplettiert. 2005 gegründet erschien schon 2006 ihr Debüt Plan Your Escape, gefolgt von Into Your Lungs (and around in your heart and on through your blood) aus dem Jahre 2008. Ihr drittes Album Seeds kam bereits letztes Jahr in ihrer Heimat Kanada heraus. Seit April dieses Jahres ist es auch hier in Deutschland erhältlich.

Focus-Online ist vom opulenten und energiegeladenen Sound begeistert und zitiert amerikanische Kritikerkollegen, die vor großen Vergleichen nicht zurückschrecken:

Man tut Newcomern mit Vergleichen zu Weltstars selten einen Gefallen. Doch Hey Rosetta! muss man einfach in einem Atemzug mit U2, Coldplay oder Arcade Fire nennen – die Kanadier sind es wert.

Weiter heißt es:

Mit „Seeds“ untermauern Hey Rosetta! scheinbar mit spielerischer Leichtigkeit diesen Status. Ihre bombastisch produzierte Symbiose aus melancholischem Indie-Rock und traditionellem Folk klingt nicht nur im orchestralen Soundgewand, sondern auch in leisen Momenten mitreißend.

New Sum(Nous sommes) - Hey Rosetta! from BLATANT on Vimeo.

Mutig und außerordentlich fleißig scheint die Band um Sänger Tim Baker. Heulende Gitarren, seufzende Streicher, rhythmische Experimente, stimmliche Ausraster und psychedelische Chöre – das Sextett verzichtet auf nichts. Bakers Stimme nimmt sich den Raum, den sie braucht, die Produktion ist stets groß bis bombastisch […]. Doch nicht nur groß sind die Arrangements, sondern oft auch großartig. […] mit ihrem Ideenreichtum sind Hey Rosetta! eine erfrischende Ausnahme unter all den genormten Indie-Bands. (rollingstone.de)

Hey Rosetta! - Yer Spring from Sonic Entertainment Group on Vimeo.



Tordaten (ohne Gewähr):

15.11.12 Münster, Gleis 22
16.11.12 Berlin, Magnet
18.11.12 Zürich, Papiersaal
20.11.12 Stuttgart, Schocken
21.11.12 Köln, Studio 672
22.11.12 Haldern, PopBar
23.11.12 Hamburg, Haus 73



4 Kommentare:

Volker hat gesagt…

Ich hatte da vor längere Zeit mal reingehört und mir daraufhin die LP bestellt. Im Endeffekt konnten mich die Lieder dann aber nicht dauerhaft packen.

6

Ingo hat gesagt…

Guter Tipp. 8 Punkte

Olly Golightly hat gesagt…

Von mir auch 8 Punkte.

Dirk hat gesagt…

Solider Indierock.

5,5 Punkte