Freitag, 28. Januar 2011

White Lies - Ritual



















Die White Lies veröffentlichen ihre Alben anscheinend gerne im Januar. Sowohl To Lose My Life (2009) als auch Ritual (2011) erblick(t)en in jenem Monat das Licht der Welt. Eine Welt, die mitunter mit böser und grausamer Verachtung auf sie reagiert. Auch wenn in der aktuellen Ausgabe des Musikexpress zu lesen ist, dass „es ja nicht so [sei], dass dieses Londoner Trio mit seinem Debütalbum die Menschen abschreckte“ – irgendwo in einem Wohnzimmer in Paris kam dieses Stück Musik jedenfalls nicht so gut an:

„Das ist eine ganz scheußliche Band, noch schlimmer als die ähnlich bombastischen Glasvegas und hinsichtlich der Schwülstigkeit nur noch von den Killers zu überbieten.“

„Diese Milchbubis mit Joy Division zu vergleichen ist ungeheuerlich, das möchte ich nirgendwo mehr lesen müssen!“


Damit Oliver Peel diesen Joy Division-Vergleich nicht mehr lesen muss, wird er hier auch nicht erwähnt. Ist vielleicht auch gar nicht nötig, denn der Musikexpress berichtet weiter: „Nicht mehr so düster, dafür ambitionierter. Das Londoner Trio holt mit hymnischen Rock zum großen Schlag aus.“ Hier wurde dementsprechend dann auch nicht gekleckert, sondern geklotzt. Und zwar im ganz großen Stil: Streicherteppich, Breitwandsound, Überproduktion. Monsieur Peel findet bestimmt einige Mitstreiter.

Mit den ersten drei Songs spielen sich White Lies wie stürmische Welteroberer auf. Wer traut sich sowas noch? Elektronisches Beiwerk lässt den Sound voller erscheinen und unterstützt den Breitwandeffekt. Danach fährt die Band das Adrenalin etwas herunter […], bringt sie schwere Trommelschläge ins Spiel und lässt sie in „Come Down“ durchklingen, dass bei der Vorbereitung diverse R’n’B-Alben eine große Rolle gespielt haben. Am Ende kann es keine Zweifel geben. Was White Lies auch anpacken, es klingt gewaltig. Das neue Jahr wird ihnen gehören. (musikexpress)


Na also, doch noch ein paar positive Worte zum Abschluss.



13 Kommentare:

Dirk hat gesagt…

4 Termine in Deutschland:

25.02.11 Hamburg, Docks
03.03.11 Berlin, Columbiahalle
09.03.11 München, Tonhalle
21.03.11 Köln, LMH

Olly Golightly hat gesagt…

Ach ja, fast vergessen: Wie klingen die White Lies eigentlich live?

Oliver Peel hat gesagt…

Hehe :)
Das Cover gefällt mir, ich mag Mädchen mit Zöpfen.

IndiMichi hat gesagt…

Falls ei jemanden interessiert: Mein Artikel zum neuen Album der White Lies: http://darklands-radio-shadowplay.blogspot.com/2011/01/white-lies-video-zur-single-kundigt.html

=> Meine Bewertung nach eurem Maßstab. 7/10 (eine gute 2)!!!

PS: Kann mein Blog auch eine eurer erweiterten Instanzen werden? Wenn ja, was muß ich dafür tun?

LG

IndiMichi

Dirk hat gesagt…

So nett nachfragen müsste eigentlich ausreichen...
;-)

IndiMichi hat gesagt…

Hi Dirk,

she, dass ich schon dabei bin. Deshalb ein sehr nettes Dankeschön noch nachträglich :-)

Nairolf hat gesagt…

habe gerade u.a. das hier bestellt:

http://www.amazon.de/Ritual-Ltd-Vinyl-Bonus-Remix-Vinyl/dp/B004CSUZAQ/ref=sr_1_1?s=music&ie=UTF8&qid=1296736935&sr=1-1

*lechtz*

Volker hat gesagt…

Puh, durchwachsen

5,5

Dirk hat gesagt…

Nicht ganz so schlimm wie das dritte Editors Album, aber fast.

6 Punkte

Olly Golightly hat gesagt…

5,5 Punkte

Oliver Peel hat gesagt…

Fies.Auflösung 2013.

-3- Punkte

Julia hat gesagt…

Auflösung 2013?
So lange noch? Da könnten theoretisch dann doch noch zwei Platten folgen. Besser nicht. 1,5 Punkte.

U. hat gesagt…

Hui, ich gebe mehr Punkte als alle anderen zusammen: 7 Punkte.