Freitag, 11. November 2016

Leonard Cohen - You want it darker


















Leonard Cohen wurde zu seinen Lebzeiten vor diesem Gericht nicht selbst vorstellig. Die Anzahl der Erwähnungen von Cover-Versionen zeigt seine Bedeutung für andere Musiker.

Cohen war musikalisch ein Spätberufener. In Kanada geboren und aufgewachsen, veröffentlichte er bereits während des Studiums Poesie. Anschließend schlug er sich lange als Schriftsteller durch und verbrachte eine ganze Weile in Europa, speziell auf der griechischen Insel Hydra hielt er es lange aus. Erst mit Mitte 30 widmete er sich von New York aus seiner Musikkarriere. Zuvor hatten bereits andere Musiker das Potential seiner Texte erkannt und für deren Musik verwendet.

Janis Joplin und Joni Mitchell als Freundinnen, Zusammenarbeit mit Phil Spector... Cohen scheint schon damals sehr populär gewesen zu sein. Die 90er Jahre verbrachte er weitgehend als Mönch in einem Kloster. 2001 kam er musikalisch zurück. 

Seinen ersten Auftritt absolvierte er vor 49 Jahren auf dem Newport Folk Festival. Zu Beginn dieses Abschnitts seiner Karriere klang er zeitgemäß nach einem Folksänger. Mit den Jahren entwickelte sich seine unverwechselbare Stimme. Diese und seine lyrischen Fähigkeiten zelebriert der Kanadier auf seinem 14. Album "You want it darker", stellenweise vor opulentem Hintergrund mit Streichern und sonstigem Beiwerk. 

Wegen der Texte und Cohens eigenen Aussagen wurde schon zur Veröffentlichung von Cohens Abschiedswerk gesprochen. Nun ist dieser Fall eingetreten und die Parallelen zu Johnny Cashs "American IV: The Man Comes Around" erscheinen noch zwingender.

Der Titeltrack ist ein packender Hit, "If I didn't have your love" sticht ebenfalls heraus. Darüber hinaus ist "You want it darker" ein ein würdiges Denkmal für diesen Künstler. 

"You want it darker":