Mittwoch, 23. November 2016

El Perro Del Mar - KoKoro






















Ich bin ein großer Freund von Listen. Aber würde mir Sarah Assbring eine solche zum Thema „Bands und Interpreten, die ich in den letzten drei Jahren am häufigsten gehört habe“ schreiben, dann wüsste ich diese vermutlich nicht zu schätzen. Und zwar aus Unwissenheit, denn die Schwedin erkundeten nach eigener Aussage in diesem Zeitraum ausschließlich chinesische, japanische, thailändische und indische Musik. 

Dies ist auch auf dem sechsten Album, der sozialkritischen Ethno-Dance-Pop-Platte "KoKoro", ihres Projekts El Perro Del Mar zu hören:

Die japanische Shakuhachi-Flöte, arabische Streichinstrumente, die zitherähnliche, aus der amerikanischen Folklore bekannte Dulcimer sowie äthiopische Trommeln – auf "KoKoro" gibt es eine Menge zu hören.
(Plattentests

Die Einflüsse kommen aus der ganzen Welt, aus der afrikanischen („Clean Your Window“, „Hard Soft Hard“), asiatischen („Ging Ging“, „Ding Sum“) oder indischen („Kouign-Amman“) Harmoniewelt, und immer klingt sie dabei ganzheitlich, niemals aufgesetzt.
(CulturMag)




Und doch gelingt es der Schwedin, all das in ein ebenso organisches wie detailverliebtes Gesamtgefüge einzuspeisen, das im Melodie- und Harmonie-Verständnis ganz und gar großer, mal ätherisch auf Streicherwolken schwebender, mal soulful, bittersüß und geschmeidig voranstrebender Pop ist. Eines ihrer Hauptziele sei es gewesen, sich vom „common Western sound today“ zu distanzieren, Einflüsse und Referenzen einzubringen, die sich „frisch“ anfühlten, sagt Assbring.
(Musikexpress)


Überhaupt stellt „KoKoro“ ein einzigartiges Kaleidoskop ethnischer und kultureller Einflüsse dar. Sarah Assbring ließ sich vor den Aufnahmen von Musik aus den unterschiedlichsten Winkeln der Welt inspirieren. Die Referenzen reichen von Kambodscha über Pakistan zu China, Äthiopien, Indien und Südkorea. „KoKoro“ vermengt all diese Versatzstücke mit dem gewohnt eleganten Elektro-Pop früherer El Perro Del Mar Alben. Was entsteht, ist Weltmusik aus der Perspektive Skandinaviens.
(uni cross)