Freitag, 14. Oktober 2016

Kaiser Chiefs - Stay Together






















Beim leider nur einseitig beliebten Band-Raten liegt meine Freundin nicht immer komplett daneben, die White Lies erkannte sie letzten Sonntag bereits nach gefühlten 4 Sekunden. Bei den Kaiser Chiefs tappte sie jedoch auch nach dem achten Lied von "Stay Together" noch vollkommen im Dunkeln. Kein Wunder, denn das Quintett aus Leeds hat sich vom Rock verabschiedet und dem zeitgenössischen Dance-Pop zugewandt. Goodbye Indiedisco, Hello Formatradio!

Selbst auf die Stimme von Ricky Wilson war beim Erkennen der Band kein Verlass. Auf "We Stay Together" versucht er sich als Bowie-Imitator zu Disco-Beats und bei "High Society" führt er seine Band in die Falsett-Falle und uns in die Kopfstimmen-Hölle.

Für die 11 Songs (plus einem Hidden Track) hat man sich die Hilfe von Produzent Brian Higgins, einem Mitglied des Xenomania-Teams (Girls Aloud, Sugababes, Kylie Minogue), Mixer Serban Ghenea (Rihanna, Taylor Swift) und den Songwritern Wayne Hector (One Direction, Westlife) und MNEK (Beyoncé, Madonna) gesichert. Die hat Wilson vermutlich alle über seine Teilnahme bei "The Voice" kennen gelernt.

Möchte man über "Stay Together" etwas positives sagen, dann muss man konstatieren, dass die Kaiser Chiefs zumindest nicht stagnieren und nun, mit eingängigen und tanzbaren Songs, problemlos im Radio zwischen Coldplay, Bastille, New Order und Empire Of The Sun laufen können.




Hier ein Raggaeton-Synthie von Major Lazer („Parachute“), dort ein Violinen-Staccato vor dem Drop („Hole In My Soul“) – man weiß nicht, ob man tanzen oder weinen soll. Auch die Texte tragen nicht zur Entscheidungsfindung bei. Sänger Ricky Wilson lässt wissen, dass er für die Lyrics von STAY TOGETHER seine Gefühle und Gedanken erstmals unverblümt wiedergegeben habe – was sich in einer Aneinanderreihung von Binsenweisheiten manifestiert. Die Produktion ist gefällig und bietet, wie es im Formatradio-Sprech heißt, keine Ausschaltimpulse. Die ehemaligen Indiedisco-Helden nehmen Kurs aufs Dudelradio. Passt ja, dort werden schlechte Witze traditionell gern genommen.
(musikexpress)




Kaiser Chiefs in Deutschland:

26.10.16 Hamburg, Fabrik
27.10.16 Köln, Essigfabrik
29.10.16 Wiesbaden, Schlachthof
30.10.16 München, Muffathalle