Samstag, 5. März 2016

Steve Mason - Meet the humans























Ich bin weit entfernt, Albumtitel oder gar Songtexte nach politischen Botschaften zu durchforsten. Aber bei "Meet the humans" kommt mir zwangsläufig in den Sinn, dass man dieser Tage ganz schön weit reisen muss, um zu diesem Ziel zu gelangen.

Musikalisch in weit gereist ist auch Steve Mason. Er war der Lead Sänger der Beta Band, außerdem hat er bereits als King Biscuit Time und Black Affair Musik veröffentlicht. Mit "Meet the humans" bereichert er die Welt nun mit seinem dritten Werk unter eigenen Namen. Wegen seiner unverkennbaren Stimme wird man natürlich an The Beta Band erinnert. Doch seit deren Auflösung sind nun auch schon mehr als zehn Jahre vergangen. Als vielleicht klang The Beta Band ja auch einfach wie Steve Mason. 

Auf "Meet the humans" weiß Mason mit einfallsreichen elektronischen Momenten an sein Solo-Debüt "Boys outside" anzuknüpfen. Gegenüber dem Vorgängeralbum "Monkey minds in the devils time" wirkt das aktuelle Album etwas aufgeräumter. Einige Titel erinnern stark an Elbow. Seltsam, dass mir dieser Vergleich nicht früher in den Sinn kam. 

Die Liste der Songempfehlungen gerät recht lang: "Alive", "Alright", "Ran", "Hardly go" und "Planet sizes". Ach, hört doch einfach direkt das ganze Album. Mehrfach.

Clash Music ist voll des Lobes:
‘Meet The Humans’ is not just his best solo release to date, but also arguably the finest album in which he has been involved full stop. Capable of moving and energising its audience in equal measure, Mason has refined his art to a remarkable extent. He’ll have a job bettering it, but you’d be unwise to bet against it.

Das tolle Video zu "Planet sizes":


Steve Mason - Planet Sizes (Official Video) von domino

Steve Mason live:
  • 08.04. Haldern
  • 10.04. Berlin

2 Kommentare:

Dirk hat gesagt…

Überraschend starkes Album.

7,5 Punkte

Ingo hat gesagt…

Mich überrascht das nicht. 7,5 Punkte