Montag, 7. März 2016

Muncie Girls - From Caplan to Belsize






















Schon seit der Gründung im Jahr 2012 schürte das Trio aus Exeter mit regelmäßigen Veröffentlichungen das Feuer des Publikumsinteresses. Ich denke genau das soll das Albumcover aussagen. Auf jeden Fall erschien der Bandname auf einigen Liste mit aussichtsreichen Veröffentlichungen im Jahr 2016.

Mit dem letzten Track auf "From Caplan to Belsize" gehen die Muncie Girls auf Nummer sicher: Wenn man sich irgendwo zwischen gezähmten Punk, Indie und Alternative bewegt, kann man mit einem "Pet cemetary"-Cover einfach nicht viel falsch machen. Und so ist dieser Titel auch erst einmal der zugänglichste auf dem ersten kompletten Album der Band. Grundsätzlich verbreitet das Trio weit weniger Punkschrecken als mich der Bandname aus welchen Gründen auch immer vermuten ließ. Ansonsten klingt das doch alles wesentlich mehr nach aufgedreht freudigem Kalifornien denn nach dem beschaulichen Exeter. Kante zeigt Frontfrau Lande Hekt in den Texten. Doch wer hört schon auf Texte, wenn sie so schön harmonisch klingen.

Plattentests.de scheint sich mit den Texten und dem Albumtitel befasst zu haben:
In Plaths Roman ist Caplan die mittlere Ebene der psychiatrischen Anstalt, in die die Protagonistin Esther Greenwood eingeliefert wird, Belsize ist die höhere Ebene, wo die Patienten hinverlegt werden, die sich gebessert haben. Ja, es ist schon vieles besser geworden, was Frauenrechte und Gleichstellung anbelangt, aber es gibt noch einiges zu tun: Das ist die klare Botschaft, die Muncie Girls ihren Hörern senden. Und so rotzig, ironisch und charmant wie sie diese Botschaft rüberbringen, kann man auch nicht anders als zu nicken – ob aus politischer Überzeugung oder weil die Songs einfach so verdammt mitreißend sind, sei jedem selbst überlassen.

"Learn in school", "Respect", "Balloon" und "Nervous" sind meine Anspieltipps auf "From Caplan to Belsize". 

Getaddicted nimmt der Band das Ramones-Cover übel:
Sowohl in einzelnen Songs als auch auf Albumlänge packen Dich die Muncie Girls am Kragen und lassen Dich mitsingen, angepisst sein oder einfach nur freuen. Was sie sich hätten sparen können: die (zumindest das Promo-Album) abschließende Version von Pet Sematary. Die Ramones covert man nun mal nicht.

Das Video zu "Balloon":


Und das zu "Respect":


Tourdaten für ihre Heimat sind angekündigt. Auftritte auf dem Kontinent sollen folgen.