Mittwoch, 2. März 2016

Anneke van Giersbergen & Árstíðir - Verloren Verleden
























Meine kleine Nichte besitzt eine CD, auf der sind "die schönsten Lieder" aller Disney-Prinzessinen versammelt. Ich musste diese bisher nicht mit anhören, hatte bei "Verloren Verleden" aber häufig das Gefühl, dass der ein oder andere Song ("Solveig's Song", "A Simple Song") auch gut von einer animierten Königstocher gesungen werden könnte. An anderer Stelle fühlt man sich an Clannad erinnert oder, wenn Árstíðir mitsingen ("Heyr Himna Smiður"), in den "Herr der Ringe" oder "Der Hobbit" versetzt, so dass man unweigerlich über den schmalen Grad zwischen Romantik und Kitsch sinniert.

Während die aus den Niederlanden stammende Anneke van Giersbergen den klaren Gesang beisteuert, sorgen Árstíðir, eine isländische Folk-Band, die aus James Pestka (Violine), Gunnar Már Jakobsson (Baritongitarre), Daniel Auðunsson (Gitarre) und Ragnar Ólafsson (Klavier) besteht, für Kammerpop-artige musikalische Untermalung. 

Gemeinsam hat man für "Verloren Verleden" 10 Lieder größtenteils aus den Bereichen Klassik (etwa "Solveig's Song" aus Edvard Griegs "Peer Gynt" oder die lange Zeit Johann Sebastian Bach zugeschriebene Arie "Bist du bei mir" von Gottfried Heinrich Stölzel oder "When I Am Laid In Earth" aus Henry Purcells "Dido & Aeneas") und traditioneller Folk ("Londonderry Air (Danny Boy)") ausgewählt und neu interpretiert.



1 Kommentare:

Dirk hat gesagt…

Schon ziemlich kitschig.

5,5 Punkte