Montag, 30. November 2015

Ringo Deathstarr - Pure Mood

























Auf der Suche nach dem sehr guten Shoegaze-Album 2015 (III)

Alte Bekannte sind mittlerweile Ringo Deathstarr, ein aus Austin, Texas, stammendes Trio. Ihre Alben "Colour Trip" (2011) und "Mauve" (2012) standen hier vor Gericht und auch ihre letzte Veröffentlichung, die "Gods Dream" EP, wurde hier vorgestellt, da die Wartezeit auf ein neues Album von Alex Gehring, Elliott Frazier und Daniel Coborn doch recht lang wurde.

Dieses haben sie nun endlich fertig gestellt, "Pure Mood" genannt und darauf 12 Titel versammelt, die sich den experimentellen Shoegaze-Sounds von My Bloody Valentine ("Stare At The Sun", "Big Bopper"), dem lärmenden Alternative Rock von The Smashing Pumpkins ("Heavy Metal Suicide") oder den verträumteren, poppigen 4AD-Klängen ("Gulit") widmen. 
Club AC30 sorgt wie immer für schön buntes Vinyl, dessen Erstauflage aber leider bereits vergriffen ist. Wie zuletzt üblich, wird hoffentlich in Zukunft nachgelegt.

Metacritic listet aktuell 5 Kritiken auf, die auf einen durchschnittlichen Metascore von 79/100 Punkten kommen:

There are plenty of bands doing roughly the same thing as Ringo Deathstarr, but there are few who do it as well as they do. Pure Mood is proof of that. (All Music)

That’s the thing about shoegaze: it’s more about creating a pure mood than an instant connection, and Ringo Deathstarr’s mood is more playful than most. (The Guardian)

It’s not perfect--there are moments, such as during "Old Again", where my concentration has wavered--but when it hits the spot ("Big Bopper", "Guilt", "Acid Tongue"), it’s an absolute tour-de-force. (The Line Of Best Fit)

Granted, there are a couple of by-numbers moments that elongate Pure Mood by a couple of songs too many but such instances of self-indulgence are kept to a minimum, and ultimately the album becomes much more rewarding as a result. (Drowned In Sound)


So klingen "Guilt" und "Frisbee":





3 Kommentare:

Jörg hat gesagt…

Gefällt mir ganz gut: 7 Punkte.

Ingo hat gesagt…

8 Punkte. Echte laute Gitarren! Und so etwas 2015 bei PvG. ;-)

Dirk hat gesagt…

Immerhin besser als die letzten (gefühlt 10) Smashing Pumpkins-Platten.

7 Punkte