Donnerstag, 17. September 2015

Kathryn Joseph - Bones You Have Thrown Me And Blood I've Spilled

























Vor einigen Wochen durften wir Mark Hamilton (Woodpigeon) als musikalischen Gast in unserem Wohnzimmer begrüßen und im Verlauf des Nachmittags haben wir natürlich viel über Musik und unsere Lieblingsplatten gesprochen. Irgendwie kamen wir über King Creosotes "From Scotland With Love", mein Album des Jahres 2014, auf den Scottish Album Of The Year Award zu sprechen, für den diese Platte, da sie zwischen Januar 2014 und März 2015 veröffentlicht wurde, auch nominiert war. Jedoch war mir das Siegeralbum, das sich gegen Platten so prominenter Konkurrenz wie Mogwai, Idlewild oder Belle & Sebastian durchsetzte, vollkommen unbekannt. Mark empfahl mir aber mehr als nur ausdrücklich das tolle "Bones You Have Thrown Me And Blood I've Spilled" von Kathryn Joseph

Kathryn Joseph hatte ihr Debütalbum bereits 2013 digital veröffentlicht, aber eine Kickstarter-Kampagne sorgte dafür, dass "Bones You Have Thrown Me And Blood I've Spilled" im Januar 2015 auch auf Vinyl erhältlich war. Auch wenn die Limited Edition CD und das weiße Vinyl bereits ausverkauft sind, so kann man über die Bandcamp-Seite der Künstlerin noch beide Formate in ihrer regulären Form bestellen.

Auf zehn ruhigen, intimen und bewegenden Stücken, deren Titel zu 90% aus dem bestimmten Artikel und einem Substantiv bestehen (weiter unten gibt es Videos zu "The Bird", "The Worm" und "The Mouth"), hören wir nicht viel mehr als Josephs Klavierspiel und ihre leicht kratzende, brüchige Stimme. Hinzu gesellt sich ihr Produzent Marcus Mackay mit minimalistischen Rhythmen und dezenten Bassklängen. So stelle ich mir ein reduziertes, trauriges Album von CocoRosie oder Dillon ohne elektronischen Schnickschnack vor. Und so wünsche ich mir Plattentipps immer.




This is a simple album about things so complicated that it’s almost impossible to put them into words. It’s about those thoughts and feelings that we all experience but never admit, the things that we, be it through etiquette and embarrassment and fear, dare not confess to others or even ourselves. Bones You Have Thrown Me and Blood I’ve Spilled is an album about people: lonely and loved, corporeal and divine, mortal and terrified yet enduring with a resilient hope that never quite goes out.
(wake the deaf)




bones you have thrown me and blood i’ve spilled is a record born out of heartbreak and loss; the former from failed relationships and betrayals, the latter reflecting the loss of her son only a week after birth. The music is appropriately poignant and devastating, but the title of the record also reveals how these things affect us physically as well as emotionally, whether it’s as simple as losing control of your tear-ducts during a song like “The Crow” or making you curl up in a ball, retiring to bed to make the shape of a claw under the sheets, or becoming ill from being unable to process the thoughts and feelings brought on by whatever life throws at you. 
(the line of best fit)





2 Kommentare:

Ingo hat gesagt…

Stellenweise wundervoll. 7,5 Punkte

Dirk hat gesagt…

Wirklich ein toller Tipp. 8 Punkte