Donnerstag, 3. September 2015

Hooton Tennis Club - Highest point in Cliff Town






















Angeblich wollten die Herren des Hooton Tennis Clubs zum Zeitpunkt ihrer Gründung im Jahr 2013 Musik mit noisigen Gitarren im The Jesus and Mary Chain Stil machen. Das nun veröffentlichte Debüt “Highest Point in Cliff Town” klingt allerdings durch seine Lässigkeit mehr nach Pavement oder stellenweise sogar so gut gelaunt wie College Rock. Produziert wurde das Debüt von Bill Ryder-Jones, einem der Gründer von The Coral. 

Für den Bandnamen haben sich die Musiker aus Chester und Ellesmere Port beim Hooton Lawn Tennis Club in Little Sutton bedient. Mal sehen, welcher “Hooton Tennis Club” auf Dauer prominenter sein wird. Das Debüt zumindest zeigt keine Ausfälle aber auch keine zwingend mitreißenden Höhepunkte.

Das unterhaltsame Video zu P.O.W.E.R.F.U.L P.I.E.R.R.E.:


Und das zu “Kathleen Sat On The Arm Of Her Favourite Chair”:


Hooton Tennis Club live:
  • 25.09. Hamburg, Reeperbahn Festival
  • 26.09. Berlin, Berlin Independent Night @ Lido

Der Musikexpress zieht Parallelen zwischen der gefühlten musikalischen und tatsächlichen Heimat der Band:
Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man denken, Hooton Tennis Club stammten aus den USA, den Einflüssen von Pavement und Parquet Courts nach zu urteilen. Gerade die nörgelige Gitarre von James Madden und der torkelnde Gesang von Ryan Murphy weisen darauf hin.[...] Ob nun vernehmbar aus Liverpooler Regionen oder nicht – dass man davon auch bei uns etwas hören wird, steht außer Frage.