Samstag, 15. August 2015

Monday Tramps - When days turned hollow




















Dank zweifelhafter Zwangsquoten im Mainstreamradio wurde der deutschen Musik ein Markt verschafft, den sie selten durch entsprechende Qualität rechtfertigt. Noch immer gilt die Aussage “klingt gar nicht so, als käme das aus Deutschland” meist als Anerkennung. 

Daher beginne ich Vorstellung des Debüts “When days turned hollow” der 2011 gegründeten Monday Tramps gerne mit dem Verweis auf die gar nicht so nach ihrer Heimat klingende Musik der Band aus München/Freising. Wenn ich sogar Britpop als Referenz anführe dann hauptsächlich wegen der Nähe zu Alex Turners Gesang oder der zu den Kooks. Ansonsten klingen die Herren wegen der trockenen Gitarren nicht selten nach den Strokes oder den Black Keys. 

“Shoot the moon”, “Dance with the devil” und “This town” sind meine Favoriten auf dem Indierock-Freunden empfohlenen Album. 

Lustigerweise findet sich die ausführlichste Vorstellung des Albums in englischer Sprache bei "Indie.vidualist":
Thankfully, Monday Tramps' debut album leaves one anything but numb. The album reveals a talented band with strengths ranging from dance-y pop music to serious and soulful rock.

“This town”:

“Shoot the moon”:

“Kick your shoes back” ist auch auf dem Soundtrack zum aktuellen Heike Makatsch-Film “About a girl” enthalten. 

Am 12.09. tritt die Band auf dem Flowerstreet Festival in München auf und am 24.10. wird sie mit Gastbands in Freising zu hören sein.

2 Kommentare:

Ingo hat gesagt…

6,5 Punkte

Dirk hat gesagt…

Okayer Britrock, oder?

6 Punkte