Sonntag, 15. Februar 2015

New Partner - New Partner



Was Musik angeht können Schweden ja alles. Pop haben sie selbst erfunden, alle anderen Musikrichtungen haben sie perfektioniert. Alle anderen? Offenbar ja. Eigentlich wollte ich schreiben, dass mir bisher keine schwedische Americana-Band unterkam – bis mir Holmes wieder einfiel. Man kann aber nicht sagen, dass New Partner in die Fußstapfen, die Holmes hinterließen, treten, denn wenn Holmes die Sneaker des schwedischen Americana waren, dann sind New Partner die Holzfäller-Boots.

Die Platte startet mit "Every Horse Will Break" und man fühlt sich angenehm an die Willard Grant Conspiracy erinnert, deren Album "Flying Low" ich seit 1998 rauf und runter höre. (Was daran liegt, dass ich bewusst kein anderes von ihnen kenne. Außerdem ist das Album so gut, dass ich auch gar kein anderes von ihnen brauche.) "Angel" muss man allein deswegen mögen, weil "Sebastian" von Steve Harley durchblitzt. Und mit "Leaving" folgt einer der stärksten Songs des Albums:


New Partner - Leaving. from New Partner on Vimeo.


Und so zappeln Björn Wahlström und seine Band sich weiter durch Country, Folk und Rock.

Die Mitglieder des Kollektivs sind für den aufmerksamen Konsumenten südschwedischer Musik gewiss keine Unbekannten, tummeln sich mit Ruppel und Stefan von Grant Creon, oder Per von Bring The Mourning On und Golden Kanine doch weitere bekannte Gesichter um besagten Björn Wahlström. […] Signifikant ist der Gesanng, der zur gleichen Zeit rau und wild – aber auch zärtlich und zu Tränen rührend daher kommt. Wahlström flüstert, er schreit. […] Er singt nicht mit seinem Mund. Er singt durch ein Loch in seinem Bauch. (finestvinyl.de)