Samstag, 5. Juli 2014

Marthas & Arthurs - More International Hits




















Neulich berichtete Oliver über das wenig gelungene Crowdfunding-Projekt zum neuen Album von Echo & The Bunnymen. Dass es auch anders geht, sollen in den nächsten Tagen einige Beispiele zeigen...  

Crowdfunding (I)

Das Londoner Quartett, bei dem kein Mitglied Martha oder Arthur heißt, war die erste Band, die ich dieses Jahr über ein Crowdfunding-Projekt unterstützte. Tom, Esther, Mary und Matt hatten ihr zweites Album bereits aufgenommen, benötigten aber noch £800 für die finale Produktion. Und so konnte man "More International Hits" als CD bestellen und bekam es vorab bereits als Download zur Verfügung gestellt. Wer etwas spendabler sein wollte, konnte seinen Namen später im Booklet der CD wieder finden. Als besonderen Gag gab es für £185 einen handgefertigten Holzstuhl von der Band. 
Insgesamt beteiligten sich 58 Fans an der Aktion, so dass fast £1200 zusammen kamen. 

Mit "The Hit World Of Marthas & Arthurs" hatte die Band 2012 auf sich aufmerksam gemacht und war bei uns auf einen Punktedurchschnitt von 7,375 gekommen. Nun versprechen die Künstler "More International Hits", jedoch handelt es sich nur um deren 9 (zuzüglich gibt es "Dr. Andrea" noch als Umsonst-Download) und diese können das Niveau des ersten Albums nicht ganz halten. Der feine Folkpop besticht erneut mit schönem Harmoniegesang und ist Freunden von Chumbawamba "Diamonds Between Her Thighs") oder Belle & Sebastian ("The Agency", "Lazy Days") zu empfehlen. Für diese könnte "Farlow" oder "On The Streets Of Old Gay Paris" dann tatsächlich zu kleinen Hits werden! Und mit "Backwards Blackberries" gibt es erneut eine kleine Referenz an The Stone Roses.



Tasteful enough to soundtrack your local’s Sunday roast, yet too arch to ever fall in with a Mumford, Marthas & Arthurs shun the fashionable folkies and extend the blood line of Brit cynics from Half Man Half Biscuit to Stuart Murdoch and Morrissey.

While occasionally sounding like they should be singing about maypoles or bushes and briars, these nine songs actually deal with a thoroughly modern cast.

Witness the fish-loving frizzly-haired Al Jazeera anchor of ‘Diamonds Between Her Thighs’, or the gorgeous Terry and June-referencing heartbreaker ‘Meantime’.

It doesn’t always work. The skiffle-flavoured ‘Used Up All My Aces’ is a bit clumsy in its card-playing analogy, more Chris de Burgh’s ‘Spanish Train’ than Dylan’s ‘Lily, Rosemary And The Jack Of Hearts’. Elsewhere, ‘Backwards Blackberries’ tries and fails to do for fiddles what The Stone Roses’ ‘Don’t Stop’ did for jangly guitars.

But then they give us ‘Rosa Lee’, a moody atmospheric ballad that recalls Grizzly Bear Daniel Rossen’s best efforts. Block harmonies and an acoustic guitar keep it anchored, simple and sincere, while a piano chimes like Satie and a mournful trumpet solo steals the show.

All in all, ‘More International Hits’ is less jet-set and more country fair; a Penguin classic and Panda Pop on the village green, wishing away the rain. I can think of worse ways to soundtrack the spring.
(Subba-Cultcha)

3 Kommentare:

Ingo hat gesagt…

5,5 Punkte

Dirk hat gesagt…

Hat leider dann doch nicht so viele Hits wie das Debütalbum.

7 Punkte

aXel hat gesagt…

7