Dienstag, 17. Juni 2014

Slowness - How To Keep From Falling Off A Mountain



















2008 gründeten Julie Lynn (Bass, Keyboards, Gesang) und Geoffrey Scott (Gitarre, Keyboards, Gesang) in San Francisco eine Band und benannten sie nach einem Buch von Milan Kundera. 2011 erschien mit "Hopeless But Otherwise" eine erste EP, der zwei Jahre später die erste, "For Those Who Wish To See The Glass Half Full" betitelte Platte folgen sollte.

Kürzer fielen beim Nachfolger sowohl die Wartezeit als auch die Titellänge aus: "How To Keep From Falling Off A Mountain" erschien Anfang Juni sowohl in digitaler Form als auch als LP. Für die Produktion des zweiten Slowness-Albums sorgten Monte Fallier (Weekend, The Soft Moon, Wax Idols) und Geoffrey Scott, das Mastern übernahm Kramer (Low, Galaxie 500). 

Unsere Freunde von Sublime präsentieren Slowness live in Regensburg, nennen The Smiths, Stereolab und Slowdive als deren Einflüssen und haben Folgendes zur Musik zu sagen:
Sonniger Shoegaze aus San Francisco kommt von der Band SLOWNESS: Doch die ätherische Band mischt in ihren Sound noch viel mehr, es kommen Dreampop-Elemente und Indiepop der Neunziger Jahre dazu, die Musiker selbst sprechen von Drone-Pop und dieses Gesamtwerk trägt dazu bei, die Zuhörer regelrecht mit umschmeichelnden und loopenden Melodien einzuspinnen.  


Lead single ‘Mountain’ opens the album and unsurprisingly, it’s one of the strongest tracks. While ‘Division’ follows a light groove and highlights the beautiful vocal harmonies, a delight throughout the LP. It’s perhaps the most conventional song on the album, from this point Slowness start their exploration. Taking queues from classic prog rock, psych and dream pop but not sitting firmly in any particular camp. ‘Anon’ could’ve been written in the 60s or 70s, if it had, Pink Floyd would’ve been fans. This is trippy stuff! ‘Anon (Part II)’ is the most concise but there’s plenty of indulgent moments, or minutes (is more accurate). Which is intentional however it will eliminate casual listeners and be too slow moving for some (excuse the pun). Slowness have distilled their dreamy psych pop powers into a hypnotic concoction that’s thoughtful, meditative and wholly intoxicating. It’s not a quick fix, this is a mature record but it’s worth the trip. Perfectly suited to a smoke filled room!
(sounds better with reverb)

Slowness in Deutschland:
18.06.14 Oldenburg, Polyester Klub
20.06.14 Köln, Tsunami Club
22.06.14 Regensburg, Mono Bar


2 Kommentare:

Dirk hat gesagt…

Für meine Top 3 der Shoegaze-Alben 2014 reicht es nicht, dennoch: 6,5 Punkte

Ingo hat gesagt…

Eben weil es Shoegaze ist nur 6,5 Punkte.