Freitag, 23. Mai 2014

Conor Oberst - Upside Down Mountain




















10 Fakten zum neuen Album von Conor Oberst:

1. "Upside Down Mountain" ist - je nach Zählweise - bereits das sechste Solo-Album von Conor Oberst. Auf diese Anzahl kommt man, wenn man die ersten drei, nur auf Cassette veröffentlichten Alben ("Water", 1993, "Here's To Special Treatment", 1994, und "The Soundtrack To my Movie", 1996) sowie "Conor Oberst" (2008) und "Outer South" (2009), das als Conor Oberst And The Mystic Valley Band, veröffentlicht wurde, zählt, "One Of My Kind" (2009), das die Dokumentation der Mystic Valley Band-Tour begleitete, jedoch nicht. 

2. "Upside Down Mountain" ist die erste Veröffentlichung von Conor Oberst bei Nonesuch Records. Seine bisherigen Solo-Alben wurden über Team Love Records bzw. Merge Records veröffentlicht, die Platten seiner Band Bright Eyes erschienen bisher ausnahmslos bei Saddle Creek Records.




3. Team Love Records und Saddle Creek Records wurden von Conor Oberst mit gegründet. Bei Nonesuch Records reiht er sich in eine illustre Künstlerriege ein, denn dort veröffentlichten zuletzt The Black Keys, Pat Metheny, Ry Cooder, Stephin Merritt, Laura Veirs, Brian Eno & David Byrne oder Steve Reich ihre Alben.

4. "Upside Down Mountain" beinhaltet 13 Titel und läuft 54 Minuten. Vinyl-Freunde müssen sich jedoch noch ein wenig gedulden, da es Verzögerungen bei der Pressung gab. Sammler konnten am Record Store Day die limitierte 7''-Single "Hundreds Of Ways / Fast Friends" erwerben.




5. Neben Conor Oberst fungierte als Produzent Jonathan Wilson (Roy Harper, Dawes, Bonnie "Prince" Billy), der letztes Jahr sein erstes Soloalbum "Fanfare" veröffentlichte und auf "Upside Down Mountain" auch auf jedem Song an unterschiedlichen Instrumenten zu hören ist. 

Bekannt ist Oberst für einen anderen Klang, und da sind wir bei UPSIDE DOWN MOUNTAIN, dem sechsten Album, das er unter eigenem Namen veröffentlicht: Hier zieht Oberst an jenen Reglern, die das Gros seiner Musik ausmachen, übt sich in einem Mix aus Folk, Country und Soul, der so abgefedert, so entspannt wirkt, als habe er alle Zeit der Welt.

Die Gitarre weint wunderbare Soli, dazu singt Oberst von der Freiheit, und davon, dass diese das Gegenteil von Liebe sei und jene sich wiederum durch das völlige Fehlen von Würde auszeichne („Lonely At The Top“), zärtelt sich aber an anderer Stelle durch Zeilen wie „Tears will dry if you give them time. Life’s a rollercoaster, keep your arms inside“ („You Are Your Mother’s Child“). Da reicht die Akustik-Gitarre. Einige Momente später, in „Governor’s Ball“ ist plötzlich alles laut, alles grell, alles glitzernd. Die Orgel spielt zur Hohen Messe, die Bläser sind messerscharf. Vermutlich ist das Jazzrock, vielleicht Southern Rock, auf jeden Fall ist es: hervorragend. (Musikexpress)

6. Das Gemälde auf dem Plattencover stammt von Ian Felice, einem Freund von Oberst, und trägt den Titel "The Creation Of The Bulls". 




7. Neben den aktuellen Bright Eyes-Mitgliedern Mike Mogis und Nate Walcott sind auch ehemalige Weggefährten wie Andy LeMaster, Jason Boesel oder Orenda Fink sowie zahlreiche weitere Gastmusiker (insgesamt mehr als 20) auf dem Album zu hören.

8. Die schwedischen Schwestern Klara und Johanna Söderberg von First Aid Kit haben es Conor Oberst wohl aktuell sehr angetan, denn auf "Upside Down Mountain" singen sie gleich bei 5 Titeln mit. Ihr neues Album "Stay Gold" wurde erneut von Mike Mogis produziert. 




9. Metacritic weist derzeit bei 26 berücksichtigten Kritiken einen Durchschnitt von 75/100 Punkten aus.

The album is 55 minutes of simplistic storytelling, Oberst’s ever recognizable vocals and a whole lot of heart. If you’ve been an Oberst fan at any point of his career before 2009, it’s a record that’s easy to fall in love with. (Absolute Punk)

It all harks back to the word-in-your-ear confessionals of ‘Fevers And Mirrors’. Were it not for the whimsical, country-tropical jangle of ‘Hundreds Of Ways’, Upside Down Mountain would very nearly be its equal. (NME)

Some of the fragile innocence may have been replaced by moments of casual philosophy and effortlessly grandiose anthemic pop (‘Zigzagging Toward The Light’, ‘Kick’), but Oberst can still throw out quietly stirring minor epics using little more than a guitar and quiet musings. (Clash Music)

On the plus side of the ledger, you can understand what the hell Oberst is talking about most of the time on Upside Down Mountain, which makes it an immediate improvement over Cassadaga and The People’s Key, two albums that somehow managed to be cryptic and pedantic at the same time.... But elsewhere on Upside Down Mountain, he wields populist observation like a politician, trying to utilize his homespun wisdom from an elevated plane. (Pitchfork)

10. Conor Oberst wird zu einigen Live-Darbietungen nach Deutschland kommen:

09.08.14   Haldern, Haldern Pop Festival
11.08.14   Hamburg, Fabrik
12.08.14   Berlin, Postbahnhof
16.08.14   München, Freiheiz
17.08.14   Köln, Gloria


3 Kommentare:

Dirk hat gesagt…

Besser als seine bisherigen "Solo"-Ausflüge, nicht so gut wie Bright Eyes.

7 Punkte

Ingo hat gesagt…

Hier sind wir uns einig: 7 Punkte

Volker hat gesagt…

Yep, ich hoffe auf das nächste Bright Eyes Album

7 Punkte