Freitag, 25. April 2014

Electric Ocean People - Foam

















Ganz frisch im Regal eures liebsten Plattenladens steht auch "Foam", das zweite Album von Electric Ocean People. Dank einer erfolgreichen Crowdfunding-Aktion auch als limitiertes Vinyl.

“Three people are an orchestra”, sagt das Hamburger Trio, das aus Julia Weber, Christopher P. Radke und Mario Schöning besteht.  Electric Ocean People  schweben zwischen entrückten Indiepop und melancholischer Electronica dahin, überschreiten die Grenze zwischen Song und Soundcollage das ein oder andere Mal und schieben digitale und analoge Klangwelten übereinander. 
Geholfen haben ihnen dabei an Flöte, Geige und Trompete Cico Beck (Joasinho, Aloa Input), Benedikt Raab und Tobias Meisner. Produziert wurde "Foam" von Andreas Bonkowski (I Might Be Wrong, SDNMT/Seidenmatt).   

Der Nachfolger von "Belly Of Whale" (2011) ist allen zu empfehlen, die Lali Puna, The Notwist, Efterklang, Broadcast und Björk zu schätzen wissen.



Der Pressetext hat Folgendes über "Foam" zu sagen:
Immer an den Grenzen der Auflösung eines Songs hin zur subtilen Soundcollage, verbinden JULIA WEBER, CHRISTOPHER P. RADKE und MARIO SCHOENING mit traumwandlerischer Sicherheit elektronische Elemente mit behutsam eingesetzten analogen Instrumenten, schaffen Songs mit subtil-betörendem Unterton, die Weite, Melancholie, Eleganz und Schönheit atmen. In ihnen strahlt JULIA WEBERs Stimme wie ein Polarlicht, Beats wirken wie Fixsterne oder blitzen auf wie Satelliten oder Kometen. Mit viel Raffinesse schichtet die Band dezent hingetupfte Instrumente über Loops, Field Recordings und verspielte Rhythmuspatterns, Songs wie “Shields”, “Ulysse”, “Televangelist” oder die Vorabsingle “Squared” wirken frei fließend, ätherisch und auschweifend.



Electric Ocean People live:

25.04.2014 Köln, Theater in der Wohngemeinschaft
01.05.2014 München, Milla Club
02.05.2014 Bayreuth, Glashaus
03.05.2014 Hannover, Kumpanei


2 Kommentare:

Ingo hat gesagt…

7 Punkte

Dirk hat gesagt…

Von mir gibt es 6 Punkte.