Freitag, 7. März 2014

We Are Scientists - TV en Français




















Wissenschaft ist keine Hexerei und We Are Scientists sind keine Hexenmeister. Denn was Keith Murray (Gitarre, Gesang, Keyboards), Chris Cain (Bass, Gesang) und Andy Burrows (Ex-Razorlight; Schlagzeug, Gesang, Keyboards) hier aus dem Hut zaubern, ist kein großer Hokuspokus, sondern ein Album, das genau so klingt, wie man es von We Are Scientists erwarten konnte.

"TV en Français" ist das mittlerweile fünfte Album der zum Trio angewachsenen Wissenschaftler, das in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Chris Coady (Beach House, TV On The Radio, Foals) entstanden ist und auf dem als Gastsänger Tim Wheeler (Ash), Anthony Rossomando (Dirty Pretty Things) und Rose Elinor Dougall (The Pipettes) zu hören sind. Voraus ging bereits im letzten Jahr die "Business Casual" EP, von der mit "Dumb Luck", "Return The Favour" und "Courage" (das dort als Demo-Version vertreten war) gleich drei Songs enthalten sind. Gut, dass uns das fürchterliche "Take My Breath Away"-Cover (im Original von Berlin) erspart geblieben ist.

"TV en Français" bereitet nicht so viel Spaß wie "With Love And Squalor" (immerhin Platz 18 bei Platten vor Gericht im Jahr 2006), liefert aber dennoch einige tolle Indierock-Songs ab - und das konnte man von ihren letzten beiden Alben ("Brain Thrust Mastery", 2008, "Barbara", 2010) nur bedingt behaupten. Seien es das ungewöhnlich hart rockende "Dumb Luck", das nach Jimmy Eat World klingende "Make It Easy", das ungemein eingängige "Don't Blow It" oder "Overreacting", bei dessen Refrain ich immer irgendwie an einen Titelsong aus einer 80er-Jahre-TV-Serie denken muss.   

Die Kritiker finden eher wenig Spaß an den 10 Songs. Der NME vergibt 5/10 Punkten...

‘Courage’ – basically The Walkmen doing the ‘Everybody Hurts’ guitar scales – and the passably blustery ‘Make It Easy’ get closest to causing ear twitches, but rather more evident than such flashes of musical character is the feeling that if it wasn’t for the goodwill generated by their mildly amusing screen turns, the We Are Scientists experiment might have been over some time ago.



...der Guardian ist bei 2/5 Sternen.

TV en Français feels as if it's about six years too late. Remember Nine Black Alps from the mid-noughties? Return the Favour and Slow Down are reminiscent of that Manchester band's sound – all scuzzy guitars over strictly pop-structured songs. It's solid but predictable; Courage – short, sweet and peppered with crashing cymbals – stands out. Keith Murray and Chris Cain's vocal harmonies are still as tight as ever, flowing atop Sprinkles and Take An Arrow, but musically they sound in danger of stalling.


We Are Scientists auf Zaubershow in Deutschland:

23.03.2014 Knust (Hamburg)
24.03.2014 Lido (Berlin)
27.03.2014 Ampere (München)
30.03.2014 Luxor (Köln)

3 Kommentare:

Dirk hat gesagt…

Ich habe daran meinen Spaß!

7 Punkte

Ingo hat gesagt…

8 Punkte

U. hat gesagt…

6 Punkte.