Samstag, 2. März 2013

David Bowie - The Next Day

















10 Fakten zum neuen Album von David Bowie:

1. Am 08. Januar, David Bowies 66. Geburtstag, wurde vollkommen überraschend dessen 24. Album angekündigt. Das Album erscheint in Deutschland am 08. März, fast 10 Jahre nach seiner letzten Platte "Reality".
Aktuell wird das Album über den iTunes Store gestreamt.

2. "The Next Day" wurde in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Tony Visconti sporadisch über einen Zeitraum von zwei Jahren in New York aufgenommen. Bowie griff bei der Wal seiner Musiker auf alte Bekannte zurück: Neben Visconti (Gitarre) sind meistens Gerry Leonard (Gitarre), Earl Slick (Saxofon), Gail Ann Dorsey (Bass) sowie Sterling Campbell und Zachary Alford am Schlagzeug zu hören. 
Visconti berichtet über die erste, einwöchige Aufnahme-Session:
Sterling Campbell was on drums, I was on bass, David was on keyboards, Gerry Leonard was on guitar. By the end of five days we had demoed up a dozen songs. Just structures. No lyrics, no melodies and all working titles. This is how everything begins with him. Then he took them home and we didn't hear another thing from him for four months.  

3. Alle 14 Titel von "The Next Day" stammen aus der Feder von Bowie, nur bei "Boss Of Me" und "How Does The Grass Grow?" gehen die Co-Credits an Gerry Leonard und Jerry Lordan. Die Deluxe Version beinhaltet zusätzlich die Titel "So She", "I'll Take You There" (wieder mit Leonard zusammen komponiert) und "Plan". Japan darf sich zusätzlich über "Gos Bless The Girl" freuen.

4. Insgesamt wurden 29 Songs aufgenommen - bleiben also 11 unveröffentlichte Titel übrig. Visconti spekulierte bereits darüber, dass Bowie im Verlaufe des Jahres noch einmal ins Studio zurückkehren könnte, um bereits am Nachfolger zu arbeiten.  

5. Als erste Single wurde die für das Album untypische Ballade "Where Are We Now?" ausgekoppelt, die zeitgleich zur Bekanntgabe des Albums am 08. Januar erschien.
Das Video wurde vom amerikanischen Multimedia-Künstler Tony Oursler aufgenommen und weist eben so wie der Text viele rückblickende Berlin-Bezüge auf (Potsdamer Platz, KaDeWe, Bösebrücke usw.):



6. "Where Are They Now?" erreichte noch am selben Tag Platz 1 der britischen iTunes Charts. In den regulären Single-Charts ist ein 6. Platz verbucht, sein erster Top Ten-Einstieg seit "Jump They Say" (1993) und Bowies beste Platzierung seit "Absolute Beginners" (1986). 

7. "The Stars (Are Out Tonight)" ist der Titel der zweiten Single aus "The Next Day". Das Video stammt von der Photografin und Regisseurin Floria Sigismondi und zeigt die Schauspielerin Tilda Swinton als Bowies Frau und das norwegische Model Iselin Steiro als den jungen Bowie.



8. Sammler sollten sich den 20. April vormerken, denn am Record Store Day erscheint "The Stars (Are Out Tonight)" / "Where Are They Now?" als limitierte, weiße 7'' Single.

9. Das Plattencover von "The Next Day" ist eine Adaption der klassischen "Heroes"-Hülle aus dem Jahr 1977. Die Idee dazu stammt vom britischen Designer Jonathan Barnbrook, der dazu erklärt:
"If you are going to subvert an album by David Bowie there are many to choose from but this is one of his most revered, it had to be an image that would really jar if it were subverted in some way and we thought "Heroes" worked best on all counts."

10. Die Kritiker überschlagen sich regelrecht: Andy Gill (The Independent) spricht hört "the greatest comeback album in rock'n'roll history", Metacritics verzeichnet momentan 91/100 Punkten bei 10 berücksichtigten Beurteilungen. Hier einige Zitate samt Links zu den vollständigen Reviews:

Innovative, dark, bold and creative, it’s an album only David Bowie could make.
(BBC)

It’s certainly rare to hear a comeback effort that not only reflects an artist’s own best work, but stands alongside it in terms of quality, as The Next Day does.
(The Independent)

It is an enormous pleasure to report that the new David Bowie album is an absolute wonder: urgent, sharp-edged, bold, beautiful and baffling, an intellectually stimulating, emotionally charged, musically jagged, electric bolt through his own mythos and the mixed-up, celebrity-obsessed, war-torn world of the 21st century.
(The Telegraph)

The Next Day is very, very good. Purposefully good--the work of someone who seemingly knew that if he was going to come back at all, it had to be with something blessed with brilliance.
(The Line Of Best Fit)

A triumphant album.
(Rolling Stone)

6 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich bin Bowie-Fan seit 1973 und seine Arbeit hat mich damals durch schwierige Zeiten getragen. Ich glaube, es ist nur fair, jetzt ihn zu tragen, besonders weil seine jetzige Arbeit wahrscheinlich nur noch für ihn selbst Bedeutung hat.

Ingo hat gesagt…

Ich war noch nicht Bowie-Fan. Und dieses Album wird das nicht ändern. 6,5 Punkte

Martin hat gesagt…

Musikalisch einwandfrei. Klangqualität sogar der 180 gr. Schallplatte absolut beschämend für einen gestandenen Musiker. Wird sogar Vinyl jetzt schon auf MP3 Niveau gepresst? Ist Herrn Bowie das wirklich egal? Ich kanns nicht fassen.

Dirk hat gesagt…

Letztes Jahr gab es eine Vielzahl an absolut uninteressanten Comebacks - und dann DAS!

8 Punkte

aXel hat gesagt…

8

Volker hat gesagt…

Ich gestehe, "Where Are We Now" hat mich, trotz seiner offensichtlichen Masche, berührt. Der Rest ist oft mehr Masse denn große Klasse

6