Donnerstag, 8. November 2012

Motorama - Calendar


























Diesen Freitag erscheint "Calendar", das zweite Album von Motorama. Zumindest in einigen Ländern. Denn ein Blick in den deutschen Veröffentlichungs-Kalender zeigt, dass wir wieder einmal ein wenig hinterher hängen. Wer nicht bis zum 18. Januar warten möchte, der wird bei Talitres Records fündig, die das Album als CD oder LP veröffentlichen. (Um den Anteil der Versandkosten am Preis zu drücken, sollte man auch noch die LP von Ewert And The Two Dragons in den Warenkorb legen. Zusammen kommen beide Platten dann inkl. Lieferung auf 36,90 €.) 

Seit ihrem Debütalbum "Alps" sind zwei Jahre vergangen, in denen das Quartett aus Rostow am Don mit "Empty Bed" und "One Moment" zwei neue Songs veröffentlichte, die jedoch auf "Calendar" fehlen. Dabei hätten diese dem Album bei nur 10 Titeln in 36 Minuten gut zu Gesicht gestanden. 
Irene (Bass), Alex (Keyboards), Roman (Schlagzeug), Max (Gitarre) und Vlad (Gesang, Gitarre) sind weiterhin vom Gitarrenpop der 80er Jahre und vom New Wave beeinflusst, so dass immer noch The Smiths, The Wedding Present und Joy Division als Einflüsse aufgezählt werden können. Mit ihrem letzten Album kam die russische Band nur auf 6,83 Punkte bei Platten vor Gericht. Da müsste diesmal eigentlich mehr drin sein... 

Nun haben sie eine neue Single namens "To the South" herausgebracht, die bald wie alle ihre anderen Sachen auf ihrer Homepage kostenlos downloadbar ist. Auch hier ist schimmert wieder die typische russische Melancholie, treibender Gitarrensound und die unverwechselbare Stimme von Sänger Vlad Parshin hindurch. Im Video tanzt die Band ekstatisch in einem Wald, während sie ein musikalisches Picknick veranstaltet. Verweise auf Wälder, Eulen oder andere Tiere kommen bei der Band oft vor, so dass SUBLIME sie natürlich noch toller finden musste. (...)
MOTORAMA merkt man eben die Liebe zum Detail an, bei ihrem wunderbaren tanzbaren Post-Punk, der vom frühen New Wave der Achtziger Jahre inspiriert ist, beim abgehackten Tonfall, den dicken Bassläufen und Militärtrommeln - aber eben auch in ihrem Artwork, den Fotografien (unter anderem ein Bild der Domspatzen am Domplatz in Regensburg), in ihrem Blog (inkl. dem SUBLIME-Gig) oder ihren wunderbaren Tourplakaten, die man ebenfalls auf ihrer Seite bewundern kann!
(Sublime)


Eine leichte Brise, da wird zurückhaltend mit dem Fuss gewippt, der Kopf geschüttelt und der Herbst bekommt prompt seinen ganz eigenen Soundtrack: Motorama schafft es mit wenig Mitteln grosse Emotionen zu erzeugen. Da wird gestreichelt, nicht gepoltert, der verhaltene Gesang von Vladislav Parshin läuft ständig Gefahr ungehört zu bleiben, denn auch seine drei Bandkollegen frönen mit ihren Instrumenten der Liebe zum Detail, viel eher als den grossen musikalischen Gesten. 'Calendar' von Motorama ist ein beachtenswertes russisches Exportgut, welches ohne Dröhnung direkt in den Kopf geht.
(Bewegungsmelder)


Anfang November erscheint ihr Album “Calendar”. Zwei Songs von dem Album gibt es hier und via Soundcloud zu hören. Es wird ja immer von der melancholischen, russischen Seele gesprochen. Dunkle Tage, pechschwarze Nächte, knirschender Schnee auf verlassenen Straßen, dem sicher nicht einfachen Leben und der Besinnung auf wirklich wesentlichen Dinge im Leben. Vielleicht dann doch ein wenig Sonne, Frühlingsgefühle und Optimismus. Mit Motorama von allem etwas.
Die Musik von Motorama, mitunter erinnert sie an The Smiths, ist sicherlich vom New Wave der 80er beeinflusst, macht dort aber nicht halt. Die 5-köpfige Band steht für makelosen, schwebenden Indie-Rock mit schwermütigen und elegischen Momenten, aber auch schwungvollen Indie-Pop und wunderschöne Gitarrenmelodien. Unbedingt auf der Habenseite zu vermerken ist zudem die charismatischen Stimme von Sänger Vladislav. Die halbe Miete. Eine großartige Band die viel Aufmerksamkeit verdient.
(Schallgrenzen)



10 Kommentare:

Ingo hat gesagt…

6,5 Punkte

Michael hat gesagt…

9 Punkte - die Band hält das hohe Niveau auch beim aktuellen Album. Die 10 Punkte hebe ich mir für den Fall auf, daß sie sich selber übertreffen sollten. Für Freunde von melancholischem Gitarrenwave ein absolutes "Muss". Weiter so!

Oliver Peel hat gesagt…

Wenn das nicht das Album des Jahres ist! Legales Suchtmittel! Hier folgt Hit auf Hit und der sensationelle Liveauftritt in Paris hat bewiesen, daß sie Substanz haben.

10 Punkte

noplace hat gesagt…

wenn daran wenigstens irgendwas irgendwie speziell, innovativ oder unverwechselbar wäre... so isses halt nur musik, die es auch früher so schon gab.

Olly Golightly hat gesagt…

7 Punkte

U. hat gesagt…

Hier dagegen verstehe ich nicht wirklich, was das Besondere sein soll. 6 Punkte.

Oliver Peel hat gesagt…

@ Noplace und Ursula: ihr habt Motorama eben noch nicht live erlebt (könnt ihr im März 2013 nachholen) Platten sind doch eh nur Konserven, bei Konzerten sieht man dann, was das Besondere an einer Band ist. Und Motorama sind etwas Besonderes!

Michael hat gesagt…

Ich kann Oliver Peel nur beipflichten. Ich habe die fünf letzes Jahr in Oberhausen gesehen und es war genial.

Außerdem: Innovativ oder nicht - Es sind eigene Songs, gut arrangiert, schöne Videos, wunderbar unverbraucht, live hervoragend und sehr sympathisch. Ich brauche das Rad nicht neu zu erfinden, um ein tolles Album abzuliefern, sondern das Gesamtpaket macht es aus!!!

Wer mag, der kann meine Meinung im Detail hier nachlesen: http://darklands-radio-shadowplay.blogspot.de/2011/04/motorama-wollen-wir-freunde-sein.html
und
http://darklands-radio-shadowplay.blogspot.de/2012/11/motorama-weit-mehr-als-nur-eine-band.html

Beste Grüße

Michi

Dirk hat gesagt…

Ohne Live-Erlebnis kommen sie bei mir auf:

7 Punkte

Christoph hat gesagt…

9 von mir, mag ich sehr!