Samstag, 23. Juni 2012

A Silent Film - Sand & Snow


























Die erste Vorladung (XI)


Personalien:
A Silent Film gründeten sich 2005 in Oxford aus den Resten einer Formation namens Shouting Myke. Zur Band gehören Robert Stevenson (Gesang, Piano), Karl Bareham (Gitarre), Ali Hussain (Bass) und Spencer Walker (Schlagzeug). 
  
Tathergang:
A Silent Film wählten diesen Bandnamen als Referenz an die vielen Stummfilme von Charlie Chaplin, nachdem Sänger Stevenson sich in einem solchen eine Melodie für einen Song entliehen hatte.
2008 wurde mit "The City That Sleeps" das Debütalbum veröffentlicht, das ihnen berechtigte Vergleiche zu Coldplay, Snow Patrol oder The Killers einbrachte. Zwei Jahre später erfolgte eine Wiederveröffentlichung mit leicht veränderter Songliste in den USA.
In Arizona, Texas und London wurden die 11 Titel aufgenommen, die gemeinsam das zweite Album "Sand & Snow" ergeben. Erstmals übernahm die Band selbst die Produktion, für den finalen Mix sorgte Alan Moulder (The Killers, Death Cab For Cutie).

Plädoyer:
Nicht nur die stimmliche Nähe von Robert Stevenson zu Tom Chaplin, sondern auch die Mischung aus symphonischem Piano-Pop und epischem Stadion-Rock lässt A Silent Film zu einem weiteren Anwärter (nach Barcelona) in der Rubrik "Bestes Keane Album des Jahres" (für die Keane nicht nominiert sind) werden.      

Zeugen:
English four-piece alternative rock band A Silent Film follow up their debut album, The City That Sleeps, with the strongest contender for best new rock record of the year thus far. Sand & Snow showcases some of the boys’ finest songwriting yet, from the explosive ‘Anastasia’ to somber ‘Rustle of the Stars,’ hitting every emotion in between. Listen through the album on their Last.fm page, and be sure to share with your friends — treat this like Parachutes and say you loved ASF before they played stadiums.
(Street Radio)

Oxford, UK's A Silent Film are bringing their cinematic sounds to the states with their sophomore album, Sand & Snow. From the electro hues and dreamy vibe of "Danny, Dakota & The Wishing Well" to the hushed, lovesick acoustics of "Rustle of the Stars," these eleven tracks build the narratives of colorful characters with the help of sweeping instrumentals and ambient moods. It's a deeply-felt offering that will have you soaring through an alternate world of mixed emotions and vibrant ideas, and we think you're going to like the view from its peaks.
(Purevolume)

Indizien und Beweismittel:

Sand & Snow from A Silent Film on Vimeo.


Driven By Their Beating Hearts from A Silent Film on Vimeo.



Urteile:
Nun sind die werten Richter gefragt...

3 Kommentare:

Ingo hat gesagt…

Das bessere Keane-Album des Jahres 2012. 7,5 Punkte

Dirk hat gesagt…

Wie viele Platten wohl verkauft würden, wenn hier "Coldplay" anstatt "A Silent Film" stünde? Besser als die ähnlich gearteten Keane und Barcelona.

7 Punkte

Volker hat gesagt…

Tolles Ding

7,5