Montag, 27. Juni 2011

Sebastian Block – Bin ich Du

cover (Custom) 

Als Teil von Mein Mio veröffentlichte Sebastian Block 2009 mit “Irgendwo in dieser großen Stadt” das Debütalbum der Band. Anscheinend gefällt es ihm im Musikbusiness, gründete er doch mal schnell ein Label und spielte innerhalb von sechs Monaten ein Soloalbum ein.  Während ich Mein Mio noch als Indiepop durchgehen ließ, klingt “Bin ich Du” in meinen Ohren mehr nach unaufgeregtem Pop/Rock irgendwo zwischen Coldplay und Kettcar.

Musikalisch bietet “Bin ich Du” keine Überraschungen. Erst mit den herrlich authentischen Texten ergibt sich eine hörenswerte Kombination. Viele der Melodien und Refrains gehen erschreckend schnell ins Ohr. Zwischen den melancholischen Balladen und den recht rockigen Songs stört mich in einigen Passagen die angestrengt rau klingende Stimme. Auch das wird mich nicht davon abhalten, das Album immer mal wieder anzuhören und es Leuten zu empfehlen, die auf gute Popmusik mit deutschen Texten und Indietouch stehen.

Besonders gut gefallen mir die Songs “Wir fallen tief” und “In den Farben”.

Dein bildhaftes Urteil überlasse ich dem Albumcheck:

”Bin ich Du” klingt nicht aufdringlich oder aufgesetzt. Wie gern möchte man sich bei dieser Musik ins Bett verkriechen und die Welt vor der Tür lassen. Melancholie findet auf “Bin ich Du” ebenso seinen Platz wie eine herrliche Leichtigkeit und eine unheimliche Freude.

Das Video zu “Wir fallen tief”:


Und das zu “Ich hoffe ja”:

Diese Single gibt es dort im Stream und als kostenlosen Download. Und das gesamte Album kann man sich auf der Website des Künstlers anhören.

Ab September geht es auf Tour:

  • 06.09.11  Potsdam
  • 22.09.11  Miltenberg
  • 23.09.11  Ebersberg
  • 24.09.11  St.Gallen
  • 27.09.11  Bochum
  • 28.09.11  Köln
  • 29.09.11  Mainz
  • 11.11.11  Brandenburg
  • 12.11.11  Potsdam
  • 07.12.11  Duisburg
  • 08.12.11  Unna

4 Kommentare:

E. hat gesagt…

selten eine s..., ähm ein album so durchs deutsche blogdorf jagen sehen. und es nichts dran, daran ändern auch die vielen worte nichts. echt schlimm, was da nebenbei alles vernachlässigt wird.

Ingo hat gesagt…

In einer besseren Welt würde Eike koordinieren, wer sich wann und wo zu Musik äußern darf und in dieser besseren Welt würde ab und zu ein Pop-Rock Song von Sebastian Block den üblichen Radioeinheitsbrei auflockern. Ich bewerte die Musik und nicht die Häufigkeit der Erwähnung und komme auf passable 5,5 Punkte.

aXel hat gesagt…

6.5 Punkte

Dirk hat gesagt…

Das ist nicht mein Block!

4,5 Punkte