Mittwoch, 11. Mai 2011

Wild Beasts - Smother



















Das auffälligste an den Wild Beasts ist die Countertenor-Stimme des Sängers Hayden Thorpe. Das Quartett gebärdet sich alles andere als wild, pflegt das Understatement und so versinkt die Platte in Schönheit irgendwo im Bermuda-Dreieck zwischen Antony & The Johnsons (ohne so viel Pathos), Elbow (auf rockige Ausbrüche verzichtend und Talk Talk ("Colour of Spring" und später). (Nicht nur) Die heimatliche Presse ist über "Smother", das dritte, über Domino Records veröffentlichte Album der Band, schier aus dem Häuschen und es regnet hervorragende Rezensionen. Beispiele gefällig?
Der NME vergibt (ebenso wie Drowned in Sound oder das Clash Magazine) 9/10 Punkten und das sind weitere Stimmen:

They are, right now, the most inspirational, intriguing, effortlessly enrapturing band at work on these shores. And Smother might well prove to be the album of 2011.
(BBC Music)

The Cumbrian quartet haven't fumbled the ball with the follow-up. Smother, recorded in the shadow of Snowdonia, tinkles and twinkles like the classiest adult-alternative pop of the 1980s.
(The Independent On Sunday)

Smother is deeply sad and lonely, but still a barbed invitation to intimacy; like Coleridge's albatross, an extraordinarily elegant, stunning, (near)-perfect portrait of how terribly bad decisions can turn out.
(NME)

It'd be reductive to try and describe a timeless album like Smother as a step up from its two predecessors, or even as a surefire Mercury contender--although it is, on both counts.
(Drowned In Sound)

Wild Beasts continue to find finer ways of expressing themselves while still holding onto the primal passion they've always had, and Smother is some of their most accessible yet creative work.
(All Music Guide)

In songs suffused with need and vulnerability, the music leaves itself open, waiting to be approached.
(The New York Times)


Man lehnt sich nicht allzu weit aus dem Fenster, wenn man behauptet, das "Smother" in vielen Jahresbestenlisten zu finden sein wird.


7 Kommentare:

Dirk hat gesagt…

Ui, das Album habe ich oft gehört, obwohl es so soulig ist.

7,5 Punkte

Julia hat gesagt…

Von vorn bis hinten sehr gut. Gehört für mich zu den Top 5 des Jahres.

Dirk hat gesagt…

Und wie würde sich die Top 5-Platzierung in Punkten ausdrücken, Julia?

Christoph hat gesagt…

Puh, sicher große Kunst. Ich werde mit denen aber nicht richtig warm.

6,5

Julia hat gesagt…

9,5 Punkte

Isa hat gesagt…

10 Punkte

aXel hat gesagt…

4.5 Punkte