Dienstag, 1. März 2011

xrfarflight - Under The Spell Of The Cyclops' View!



















Die erste Vorladung (VIII)


Personalien:
Die beiden Freunde, Songwriter und Multiinstrumentalisten Daniel Gädicke und Karsten Genz gründeten die Band 2003 in Hamburg. Live werden xrfarflight von Nadja Rüdebusch unterstützt.


Tathergang:
Nachdem vor 2 Jahren ihr Debüt "The Early Bird Catches The Worm, So Clever Worms Get Up Late..." (Labelship Records) erschien, folgt am 04.03.11 das erneut selbst produzierte "Under The Spell Of The Cyclops' View!" (Hafenschlamm Rekords). Die 13 Songs (39 Minuten) kommen als CD im Digi-Pack, auf Vinyl mit Download-Code.
Zwischendurch wurde noch der Soundtrack zum Film "Rolling Love Affair" von Markus Fiedler aufgenommen, den man über die Bandhomepage kostenlos downloaden kann.


Plädoyer:
Angesprochen auf ihre Inspirationsquellen, antworten die Jungs von xrfarflight mit den Begriffen Indierock, Psychedelic Music und Sixties Pop, dazu zählen sie selbst Künstler wie Motorpsycho, Deerhoof, Built To Spill, Elliott Smith, Pink Floyd und die späten Beatles auf. Derzeit haben es ihnen Tame Impala besonders angetan.
Kein Wunder also, dass sich all dies auf "Under The Spell Of The Cyclops' View!" wieder finden lässt. Und wenn von einem facettenreichen, eigenwilligen und dennoch zugänglichen Stilmix gesprochen wird, so kann man dem kaum widersprechen.
Das Cover sieht tatsächlich aus wie ein künstlerischer Unfall.


Zeugen:
Künstler wie die Hamburger Band xrFarflight haben es in Deutschland eigentlich schwer, davon bin ich überzeugt. Großartige Pop-Songs, abwechslungsreiche Arrangements und dann in Indie Schuppen gegen die “1-2-3-4 voll auf die Glocke”- Mentalität anspielen. Das Album “Under the spell of the cyclops’ view” mit seinen 13 Songs muß sich unverdienterweise gegen den Sumpf aus Notebook Kids und Interpol Hear-a-likes behaupten. Und schafft das locker! Abwechslungsreiche Songs, tolle Harmonien und großartige Arrangements sind charakteristisch für das Album “Under the spell of the cyclops’ view”. Und das ist weiß Gott nicht übertrieben.
xrFarflight haben gut zugehört und aufgepasst. Wenn Sie mich nach dem Stil der Band fragen, dann fallen mir skandinavische Künstler wie Jens Lekman, aber auch die Beach Boys in deren “Pet-Sounds-Zeit” (also ohne Surfbrett) ein. … Und man möge es mir verzeihen, zumindest der erste Song “Spacecramp” erinnert etwas an die einstige Britpop Hoffnung Kula Shaker.
Ein Album in das das Reinhören eigentlich nicht schwer fällt und das aufgrund der wohlüberlegten Instrumentierung und ausgefeilter Übergänge auch nie langweilig wird und das hoffentlich die verdiente Anerkennung bekommt. … Pop eben!
(postpunk.de)


Indizien und Beweismittel:
Bereits Ende Januar 2011 erschien die online EP "Producing Dust", auf der sich neben dem Titelsong drei weitere, nicht auf dem Album enthaltene Songs befinden. Auch diese EP gibt es kostenlos via Bandcamp.







"Spacecramp" Video


Ortstermine:
04.03.11 Hamburg, Freiheit und Roosen Plattenladen (Record Release Cobcert)
05.03.2011 Kassel, Haus (+ Binoculers)
06.03.2011 Göttingen, Pools (+ Binoculers)
08.03.2011 Magdeburg, Riff (+ Binoculers)
09.03.2011 Leipzig, detektor.fm Radiokonzert (+ Binoculers)
10.03.2011 Chur, Werkstatt (+ Yakari)
11.03.2011 Künten, Atelier (+ Yakari)
14.03.2011 Zürich, Boschbar (+ Yakari)
16.03.2011 Trier, Café Lübke Sounds (+ Binoculers)
17.03.2011 Düsseldorf, Brause (+ Binoculers)
18.03.2011 Aachen, Raststätte (+ Binoculers)
19.03.2011 Freudenberg, Festival
20.03.2011 Hamburg, AstraStube (+ Binoculers)
21.04.2011 Hamburg, Silber (+ The Monochrome Set (UK))
07.05.2011 Bremen, Kurzschluss (+ Binoculers)
01.06.2011 Darmstadt, Frischzelle (+ Binoculers)
04.06.2011 Erfurt, Franz Mehlhose


Urteile:
Nun sind die werten Richter gefragt...

1 Kommentare:

Lennson hat gesagt…

fein fein! Das Album kann man bis Freitag noch bei Nico gewinnen.
http://www.nicorola.de/features/verlosung-2-x-under-the-spell-of-the-cyclobs%C2%B4-view-von-xrfarflight/comment-page-1#comment-175321