Sonntag, 13. März 2011

R.E.M. - Collapse Into Now




















Was soll man nur vom neuen R.E.M. Album halten?


Einerseits ist das von Jacknife Lee (U2, Bloc Party, Editors) produzierte und mit zahlreichen renommierten Gastmusikerin (Patti Smith, Eddie Vedder, Peaches, Joel Gibb) bestückte Album weniger stringent und in sich geschlossen als seine Vorgänger - da hilft es auch wenig, dass am Ende noch einmal der Opener "Discover" zitiert wird.
Andererseits sind es gerade diese Zerrissenheit und Rückwendung auf unterschiedliche Stil-Phasen der Band, die den Reiz von "Collapse Into Now" ausmachen, denn fast jeder der 12 Titel ließe sich problemlos auf einem anderen, früheren Album von R.E.M. verorten.

Mit "Discoverer" und "All The Best" legen R.E.M. einen furios rockenden Start hin, der einen sowohl an die Prä-"Document"-Zeit als auch an deren letztes Werk "Accelerator" denken lässt. In eine ähnliche Kerbe schlagen "Mine Smell Like Honey", das auch auf "Lifes Rich Pageant" eine gute Figur abgegeben hätte, "Alligator_Aviator_Autopilot_Antimatter" oder "That Someone Is You", und oft wird ausgerechnet "Monster" als Referenz genannt. Aber insgesamt betrachtet sind es jedoch nicht die punk-rockenden Up-Tempo-Songs, die erinnerungswürdig erscheinen.
Die Balladen, die sich eindeutig auf die Hochphase der Band in den 90er Jahren beziehen, sind es, die den besonderen Charme ausmachen: "Überlin" und "It Happened Today" feiern die Rückkehr zu "Automatic For The People" und "Out Of Time", lassen R.E.M. die Streicher groß aufspielen und die Mandoline wieder aus dem Keller holen. Oh, mein Herz! wird jeder Nostalgiker, den hohen Kitschfaktor vergessend, bei "Oh My Heart" seufzen. Auch "Up" ("Walking Back") und "New Adventures In Hi-Fi" werden von Stipe, Mills und Buck in ihrer Rückschau nicht vergessen, denn von den eingangs erwähnten Gaststars hinterlässt nur Patti Smith in "Blue" (einer Mischung aus "Ebow The Letter" und "Country Feedback") einen bleibenden Eindruck.

Was haltet ihr vom neuen R.E.M. Album?





"Überlin" Video

Highlights include the anthemic singalong toward the end of "It Happened Today" — as joyous and infectious as anything R.E.M. has done, the song brings to mind classics like "Me in Honey" or "Belong" from Out of Time. The haunting closer "Blue," mixes experimental, ambient sounds with Stipe's somber narration, before morphing back to the driving melodies of the opening track, "Discoverer" — as if to say this is really the beginning, not the end, and there's still plenty to celebrate.
As a longtime (and huge) R.E.M. fan, I figured we were done getting truly great, inspired albums from the group. But Collapse Into Now reaffirms R.E.M. as a vital, thoughtful and gifted band with plenty left to say. I can't wait to hear what comes next.
(npr.org)

Buck reckons no R.E.M. in 20 years has 12 songs as good as this. 1996’s New Adventures in Hi-Fi may have something to say about that, but Collapse into Now genuinely feels like their first post-Bill Berry album to resemble a four-legged dog. And that, folks, is an event.
(bbc.co.uk)

8 Kommentare:

Ingo hat gesagt…

Das beste R.E.M.-Album seit "New Adventures in Hi-Fi". 8 Punkte

Volker hat gesagt…

Für mich momentan schon ein deutliches Gefälle zwischen den Seiten 1 und 2. "We Walk Back" könnte toll sein, wenn es nicht so einen faden (man kann es kaum) Refrain (nennen) hätte. Der Song mit Peaches ist ok ohne zu berauschen, "That Someone is you" völlig überflüssig, bei "Marlon Brando" hatte ich auf Grund des Titels mit einem Kracher gerechnet, aber irgendwie kommt der Song nicht in die Pötte und "Blue" ist für mich um zwei Klassen von "E-Bow" entfernt. Ich gebe zu, dass ich die erste Seite bisher allerdings deutlich öfter gehört habe, vielleicht müssen die zweiten Sechs erst zünden.

Momentan:

1. Discoverer 8,5
2. All The Best 8
3. ÜBerlin 9,5
4. Oh My Heart 9
5. It Happened Today 8,5
6. Every Day Is Yours To Win 8
7. Mine Smell Like Honey 8
8. Walk It Back 7
9.Alligator_Aviator_Autopilot_Antimatter 7
10. That Someone Is You 4,5
11. Me, Marlon Brando, Marlon Brando And I 6
12. Blue 6,5

Volker hat gesagt…

Damit nicht ganz das beste (aber immerhin fast) Album seit "New Adventures..." für mich, da ich ja das verhasste "Around The Sun" sehr mochte.

Anonym hat gesagt…

Klasse!
REM-Niveau.
Im Gegensatz zu anderen Bands wird man bei REM nie enttäuscht.
Wenn man REM kauft, ist auch REM drin.

Volker hat gesagt…

Die zweite Seite wird leider nicht besser. Ich fasse es immer noch nicht, wie man eine eigentlich sehr schöne Ballade wie "Walk it back" mit einem dermaßen einfallslosen banalen "Refrain" zerstören kann. Und ob man bei "Blue" wirklich als herausragende Leistung betrachten kann, dass man einfach zwei unterschiedliche Songs parallel zueinander ablaufen lässt, wage ich auch zu bezweifeln. Leider ist auch der Übergang zum wiederaufgegriffenen "Discoverer" alles andre als geschmeidig.

Update Einzelwertungen:

1. Discoverer 8,5
2. All The Best 8
3. ÜBerlin 9,5
4. Oh My Heart 9
5. It Happened Today 8
6. Every Day Is Yours To Win 8
7. Mine Smell Like Honey 9
8. Walk It Back 6,5
9.Alligator_Aviator_Autopilot_Antimatter 7
10. That Someone Is You 4,5
11. Me, Marlon Brando, Marlon Brando And I 6
12. Blue 5,5

Gesamt:

7,5

Dirk hat gesagt…

Seit heute offiziell: "Collapse Into Now" ist R.E.M.s letztes Album.

aXel hat gesagt…

7,5 Punkte

Dirk hat gesagt…

Das war dann wohl der Lichtblick am Ende des Tunnels. Und irgendwie gleichzeitig der Beginn eines anderen Tunnels...

7,5 Punkte