Freitag, 11. Februar 2011

The Phoenix Foundation - Buffalo



















Neulich als ich von Florian eine Email folgenden Inhalts bekam:


lieber dirk

folgendes:
mitte-ende der 80er wurde ich überzeugter fan einer tv-serie, die fortan fester bestandteil meines samsagsabends werden sollte. ihr titel: macgyver! ich glaube, sie kam so gegen 19 uhr auf sat1.

wow, war das eine super serie! die hauptfigur war macgyver. das war ein sympathischer vokohila-träger der als eine art detektiv arbeitete. so weit, so gut, denkst du jetzt. hört sich nach einer x-beliebigen tv serie aus den 80ern an. das richtig tolle und besondere an macgyver aber war, dass er seine fälle gänzlich ohne waffengewalt löste.

vielmehr nutzte er sein köpfchen und sein schweizer taschenmesser um aus brenzligen situationen zu kommen. so lernte ich beispielsweise, was man machen muss, wenn man an einer tür mit einem handabdruckscanner nicht weiter kommt. ganz einfach! man kratzt etwas putz von der wand und streut diesen über die auflagefläche. nun drückt man auf diese staubschicht seine hand, welche man in seine jeansjacke eingewickelt hat und sack,

da wird das schloss schon entriegelt. toll!


außerdem kam macgyver ganz ohne machotum oder platten sprüchen daher. auch sonst was er ein sehr sportlicher (eishockey) und eigenwilliger man (wohnung auf einem hausboot) dessen lieblingsgetränk beispielsweise "h2o on the rocks" war. das perfekte vorbild für einen braven jungen wie ich es war.

angestellt war macgyver bei einer organisation, der phoenix foundation!

das war ein wissenschaftliches unternehmen, welches detektive wie macgyver anstellte.

wie gerne hätte ich damals für die phoenix foundation gearbeitet!

mensch dirk, ist das alles lang her. aber es ist alles wieder da... auch die spöttischen blicke und das gellende gelächter der 'coolen' klassenkameraden wenn man ihnen gestand, macgyver zu gucken.

die sendung macgyver gibt es zwar nicht mehr, aber eine band aus neuseeland die genauso heißt wie macgyvers arbeitgeber: the phoenix foundation.

ihr neustes album ist jetzt in deutschland veröffentlicht worden und heißt "buffalo". das gleichnamige lied ist wunderschön, genauso wie einige andere lieder von dieser platte.
denkst du, du könntest die mal bei platten vor gericht vorstellen?




Es dauert genau zwei Songs, und schon hat man sich in die Neuseeländer verliebt. Alles andere als Büffel-schwer umgarnen einen wunderschöne Gitarren-Nummern mit Dream-Pop Elementen und einem leichten Neo-Folk-Einschlag.
Wie ihre Kollegen von den Ruby Suns treten The Phoenix Foundation den Beweis an, dass es sich auch 2011 noch lohnt, am anderen Ende der Welt nach Glückshormone versprühenden, zeitlos schönen Popalben zu fahnden! Mit der Leichtigkeit eines Kiwi und der Durchschlagskraft eines Büffels spielt sich dieses Album sofort in meine aktuelle Favoritenliste. Kuriosum am Rande: Der Song Bitte Bitte: »Bitte Bitte Bitte, please don´t beat my friend/ bitte, bitte – I´m going back to Mitte again« höre ich da raus!? Im 21. Jahrhundert scheint es ein kürzerer Weg von Auckland nach Berlin, als noch vor ein paar Jahren nach Christchurch. Und es gibt heutzutage natürlich auch schnellere Wege, an Musik zu kommen. Wer sich die süchtig machenden Ohrwürmer von Buffalo holt, findet einen Gratis-Download-Code zu Pegasus, dem zweiten Album der Band. Kaufen!
(titel-magazin.de)


The Phoenix Foundation live:

22.02.11 Berlin, Comet
23.02.11 Köln, Studio 672
24.02.11 Hamburg, Beatlemania












4 Kommentare:

Olly Golightly hat gesagt…

5,5 Punkte

Volker hat gesagt…

Das kommt aber zu schlecht weg

7

Julia hat gesagt…

Da schließe ich mich Volker an:
7 Punkte

Dirk hat gesagt…

Die Platte ist bei Weitem nicht so toll wie Florians Vorstellung!

5,5 Punkte